Regimekritiker_Dracula

Faible für Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung. Leidet unter schwerer Esohterikunverträglichkeit.
Schreiber 0 Leser 6
Regimekritiker_Dracula
RE: Bis das Hirn schmerzt | 24.02.2020 | 16:20

"Kapitalismus ist inhärent asozial und menschenfeindlich"

Das ist richtig und deshalb ist sachliche Aufklärung über einzelne Symptome besonders wichtig. Das bewahrt uns vor Oberflächlichkeit beim Widerstand. Auch den vielen Fallen, die uns dieses sozialdarwinistische System stellt, kann man dann leichter ausweichen.

RE: Bis das Hirn schmerzt | 24.02.2020 | 13:02

60 Seiten für eine Urteilsbegründung zum aushöhlen des Menschenrechts auf Existenzsicherung: Die Wahrheit bedarf nicht vieler Worte, die Lüge kann nie genug haben. Wieweit ist auch schon das Verfassungsgericht korrumpiert? Der Rechtsstaat erodiert zunehmend zum Faust(=Geld)recht. Warum soll sich der gemeine Bürger ans Grundgesetz halten müssen, wenn selbst seine Volksvertreter auf dieses pfeifen. Die Kollateralschäden nehmen dramatisch zu!

RE: Hillary, hilf! | 23.02.2020 | 17:41

Die Medien suggerierten uns, dass die Meldung von den Russen selbst käme. Wie blöd sollten die noch sein. Alle anderen Quellen wären dann schlauer als die Russen und damit schäbige Propaganda.

Der Präsident wird gekauft und Sanders Erfolge können nur von Dunklen Mächten gekauft worden sein. So ist es!

RE: Rassismus – keine Chiffre des Hasses | 21.02.2020 | 19:04

Ist es nicht etwas gewagt, die polizeilichen Ermittlungsergebnisse vorweg zu nehmen?

Und wer ist eigentlich für die "Ausbildung von psychopathischen Einzeltätern" verantwortlich.

- Natürlich der Markt, wer sonst. Auf keinen Fall aber die uns Regierenden! Die lassen sich nur von "Sachzwängen" treiben und machen mal wieder "gute PR" zu ihrer vergeigten Gesellschaft.

RE: Unser Essen ist zu billig! | 18.02.2020 | 18:32

Der Verbraucher hat nur die Wahl aus dem was im die Lobby vorsetzt. Das gilt in allen Lebensbereichen bis hin zur Politik. Dann muss man eben denen Vorschriften machen, die diese Macht ausüben, also unseren machtbesessenen arroganten Eliten. Das wissen sie zu verhindern indem sie uns als Sündenböck*Innen hinstellen.

Es hilft nix. Man muss sie stürzen! Die Weinkönigin wird dann eben von ihrer ehrlichen Arbeit leben müssen.

RE: Der Angriff aus dem Hinterhalt | 16.02.2020 | 10:02

Man sollte sich beim Kampf gegen Rechts nicht zum Nützlichen Idioten Neoliberaler Hintermänner*Innen machen lassen. Davor warnt Rainer Mausfeld in den NachDenkSeiten. Es sind nicht die Menschen, die wir bekämpfen müssen, sondern ihre menschenverachtende Ideologien.

Geht die Sache gelassen an: Gebt diesen Demagogen recht, wo sie recht haben und bekämpft zielgerichtet ihre gefährliche Propaganda und lasst dabei den eigenen Hass zu Hause.

RE: Klinik am Limit | 16.02.2020 | 09:40

Genau das ist es: Eine (kriminelle) Wettbewerbsgesellschaft, wie sie unsere Kanzlerin vor Jahren proklamierte und wie sie bereits schon vor Kohls Zeiten vorangetrieben wird.

Privatisierung - Steuersenkung - Sozialabbau!

Dieses Neoliberale Mantra ist dem "mündigen Bürger" wie eine Religion eingepflanzt worden. Doch die Wirtschaft ist kein Selbstzweck. Sie hat eine dienende Funktion, und zwar den Menschen! Deshalb ist Solidarität mit diesen wenigen zivil Ungehorsamen erste Bürgerpflicht. Systemfehler: Wacht auf!

RE: „Eine klare Lektion“ | 13.02.2020 | 13:08

Was soll immer dieses alberne Geschwafel von der "Mitte". Die steht heute schon längst rechts, also links von der AfD. Und auch die ehemaligen Friedensparteien SPD und GRÜNE sind nicht weit davon entfernt. Nach altem Verständnis repräsentieren heute große Teile der Linkspartei die "Mitte". Selbst die TransatlANTIFA ist nicht mehr links. Also besinnt Euch und redet mehr über Inhalte als über historische Schemata, z.B. über Sozial-, Umwelt- und Friedenspolitik. Bei letzterem steht übrigens nur die LINKE wirklich "links".

RE: Falsche Freunde | 11.02.2020 | 09:55

Ich lasse mir doch nicht von Politikern, die SS-Mördern bis heute eine Rente zahlen, die mit Bandera (ukrainischer Holocaustmittäter) verehrenden Oligarchen kungeln, deutsche Neofaschisten über V-Männer füttern und und und ..., vorschreiben was Antisemitismus ist. Bin ich etwa weil ich die Menschenrechte auch für Palästinenser einfordere und die Annexion ihrer Gebiete verurteile gleich ein Antisemit? Ja, die Welt ist schizophren

RE: Tabubruch vor dem Tabubruch | 11.02.2020 | 09:47

Die dem ganzen Theater zu Grunde liegende Extremismustheorie ist nichts anderes als Propaganda. Propaganda zur eigenen Machterhaltung. Es geht dabei um nichts anders als die Neoliberal- Neokoloniale Wirtschaftspolitik, die auch vor militärischer Durchsetzung ihrer Interessen nicht zurückschreckt. Regieren darf dann nur, wer diese Ideologie konsequent vertritt. Und das wäre auch die AfD, nur mit Bernd Höcke leider in der "Schmuddelecke", aber sonst ... . Doch wer im Glashaus sitzt, sollte mit Ausgrenzungspolitik nach links vorsichtig sein.