Algorithmen der Dilettanten

Regelungswut Unsere Verordnungen sind einfache Algorithmen von Politikern, die sich bald von Computern ersetzen lassen können.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gesetze und Verordnungen bilden Regelwerke, die man mit Algorithmen vergleichen kann. Je komplizierter desto eher werden sie ein Fall für die Digitalisierung.

Die komplexen Infektionsschutzverordnungen zum Beispiel, lassen praktisch keinen Ermessungsspielraum. Ab einem irgendwie definierten Schwellwert werden die Freiheitsgrade von Bürgern nach strengen Regeln eingeschränkt. Wer sich wo mit wie vielen von kategorisierten anderen Menschen unter welchen Randbedingungen und Schutzausrüstungen treffen darf, ändert sich dann auch wöchentlich nach jeder Dilettantenrunde. Was für den Beamten schwer überschaubar, ist für Computer kein Problem, geschickte Algorithmenprogrammierer vorausgesetzt.

Können die sich ständig ändernden Regeln von Menschen überwacht und Verstöße aktuell-regelgerecht sanktioniert werden? Nein, aber es gibt ja Apps.

Zur Durchsetzung benötigt man dann trotzdem noch zahlreiche mit repressiven Befugnissen ausgerüstete Büttel. Extrem eindimensional gestrickt, mit dem Intellekt eines preußischen Feldwebels, setzen sie das ihnen vorgesetzte Dienstreglement buchstabengetreu um, ohne auch nur einen eigenen Gedanken an dessen Richtigkeit zu verschwenden. Oder wie bereits Heinrich Heine bemerkte, als ob sie den Stock verschluckt, der sie einst geprügelt. Nur dass man heute nicht mehr prügelt, sondern ausgrenzt und bis zu Hartz 4 sanktioniert.

Unter dem reichlich ver(sch)wendeten Begriff Digitalisierung verstehen die mit unserem Wohlergehen betrauten Autoritäten, dass man mit einem Bit, also entweder/oder bereits GUT/BÖSE formulieren und anschließend in Form von Akzeptanz/Sanktion umsetzen kann. Dass man mit einem Byte bereits 256 Abstufungen dazwischen formulieren kann, interessiert sie nicht. Sie assoziieren damit eher 8 Flaschen Bitburger.

Bildungsferne Politiker verordnen also für höchstkomplizierte medizinische Themen Regeln und ihre Medienschaffenden tragen sie ins Volk. Die passenden Experten wählt der Markt aus, wie auch der gottgleiche Markt über alles andere bestimmt. Die darüber wachenden Autoritäten werden vom Volk aus den ihnen vorgesetzten Listen gewählt. Der Wähler legitimiert also die später gegen ihn aufgestellten Regeln. So einfach geht Demokratie gegen den Bürger.

Von Edward Snowden wird dazu folgender Satz zitiert: Wenn Unrecht zu Recht wird, werden wir von Verbrechern regiert. Daniela Dahn (S.140) gibt Hoffnung mit: Wenn der Staat Instrument der Eliten ist, dann muss das Volk elitär werden.

Packen wir es an.

14:10 21.09.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Regimekritiker_Dracula

Faible für Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung. Leidet unter schwerer Esohterikunverträglichkeit.
Schreiber 0 Leser 11
Regimekritiker_Dracula

Kommentare