Einwurf zur Deutschen Leitkultur

Politik Wahlkampf Innenminister de Misere duldet über seine zehn Thesen zur Deutschen Leitkultur keine Partei rechts neben sich, auch nicht die AfD.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wozu brauchen wir eigentlich noch eine Deutsche Leitkultur, wo wir eine Allgemeine Deklaration der Menschenrechte, eine Charta der Vereinten Nationen (UNO) und unser Grundgesetz haben? Da steht schon alles drin, was der mündige Bürger für den Umgang mit seinen Mitmenschen und zur Wahl seines Volksvertreters braucht. Gartenzwerge leben mit einer solchen Leitkultur durchaus grundgesetzkonform. Doch zum Gesetz erhoben, beißt sich diese Spezialkultur dann doch mindestens mit dem Geist des Grundgesetzes. Ja auch andere Kulturen gehören längst zu Deutschland, nicht nur der Islam. Einige von unseren Konservativen propagierte Leitbilder lauten:

  • Deutsche Leitkultur
  • plus Europa (als Geschwafel)
  • plus Globalisierung (in Heuschreckenmanie)
  • plus (unsere) Regeln sind Einzuhalten

Widersprechen sich diese Parolen untereinander? Nein, sie lassen sich zu einem nationalkonservativen Konzept (Deutschland first) zusammenfügen. Man muss nur gründlich darüber nachdenken!
Damit ist die Deutsche Leitkultur ein Symptom einer Neidkultur aus der ganz schnell wieder die alte Deutsche LEIDkultur erwachen kann.


Wehret den Anfängen!

14:54 30.04.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Regimekritiker_Dracula

Faible für Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung. Leidet unter schwerer Esotherikunverträglichkeit.
Schreiber 0 Leser 6
Regimekritiker_Dracula

Kommentare 27

Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Dieser Kommentar wurde versteckt