Der Typ Sparzwangschule

ANONYM, UNÜBERSICHTLICH, MITLEIDLOS Mit den bitteren Erfahrungen an ihrer Gesamtschule sucht eine Lehrerin Wege, ein Bildungs- und Erziehungsinstitut neu zu beleben
Exklusiv für Abonnent:innen

Kichernde, rennende, ruhig in Gruppen herumstehende Kinder. Der Schulhof wirkt wie seit Jahrzehnten, nur um ein Mehrfaches größer als jene, auf denen frühere Schüler tobten. Eine riesige Fläche, eine unüberschaubare Zahl von Schülern, unmöglich, sie im Blick zu haben. Auch wenn Aufsicht führende Lehrer sich mühen. Jedenfalls in dieser Gesamtschule in der Berliner Mitte, die im letzten September noch einmal durch eine andere aufgefüllt wurde. 600 Schüler waren nicht genug, mehr als 200 sind hinzu gekommen. Öffentliche Träger müssen rechnen. Am Einzelobjekt. Gesamtrechnungen werden nicht aufgemacht.

Das Szenario in klassischen Gegenüberstellung: Lehrer auf der einen Seite, auf der anderen Schüler. Die ersten