Reimers

Blues Musiker und politisch interessierter Bürger.
Schreiber 0 Leser 1
Avatar
RE: Aufschrei im Abendland | 08.11.2015 | 14:42

Umfrage:

Zurück zu den islamischen Wurzeln:

D: 49,9 %, F: 61,4, NL: 54,5, BE: 66,1, AT: 65,0 en SE: 43,4.

Es gibt nur eine gültige Auslegung des Islam:

D: 57,1 %, F: 81,7, NL: 74,3, BE: 82,2, AT: 79,1 en SE: 67,4.

Religiöse Rechte stehen über sekulären Rechten:

D: 45,1 %, F: 73,2, NL: 70,0, BE: 69,6, AT: 73,1 en SE: 52,1.

Stimme den drei obigen Punkten zu:

D: 29,9 %, F: 52,3, NL: 44,6, BE: 52,5, AT: 55,2 en SE: 30,8.

Keine Schwulen Feunde:

D: 61,0 %, F: 57,6, NL: 47,4, BE: 60,9, AT: 70,8 en SE: 42,9.

Juden kann man nicht trauen:

D: 28,0 %, F: 43,4 , NL: 40,4, BE: 56,7, AT: 64,1 en SE: 36,8.

Der Westen will den Islam zerstören:

D: 33,4 %, F: 52,5, NL: 54,4, BE: 63,0, AT: 67,1 en SE: 51,9.

Quelle: http://www.elsevier.nl/Buitenland/blogs/2015/3/Schokkend-hoeveel-westerse-moslims-het-fundamentalisme-steunen-1716213W/?masterpageid=158493

RE: Nuklearkrieg im Jemen | 04.06.2015 | 14:18

Ich bedanke mich für die Kommentare, mögen sie mich als Überbringer der Nachricht veteufeln oder nicht. Mir geht es um die Wahrheit in dieser Sache, die seit langem fast völlig in der publizierten Öffentlichkeit totgeschwiegen wird. Die Folgezeit hat zudem immer mehr Tatsachen ans Licht gebracht, hier wurde ebenfalls und dankenswerterweise auf die vielen verfügbaren Videos im Netz verwiesen. "Shitstorm" im weitesten Sinne keene ich nur allzugut aus meiner früheren 25jährigen Tätigkeit als Lehrer, denn ich habe mich nicht als williger Vollstrecker von vielen sehr schädlichen behördlichen Vorgaben einbinden lassen - den Druck von oben muß man dann schon aushalten. Über den Vorwurf, ich sei antisemitisch oder rechtsradikal oder ein bezahlter Troll muß ich schmunzeln, bin aber gleichzeitig entsetzt über die benutzte Methode, die immer mehr zum "öffentlichen Diskurs" zu gehören scheint. Ich werde mich nicht daran beteiligen und bleibe bei meiner Art der Berichterstattung. Den Lesern des Freitag und insbesondere den Teilnehmern des Freitag-Blogs möchte ich an dieser Stelle alles gute wünschen, sowie viel Durchhalte- und Widerstandswillen im Kamof um eine gerechtere Welt - ohne endlose und sinnlose Kriege, ohne Unterdrückung von Rassen, Hautfarben, Geschlecht, Religionen und ohne ein institutionalisiertes System des zugellösen Raubes von Lebensgrundlagen (wirtschaftlich, ökologisch und spirituell/geistig), von Hoffnungen in und Vorstellungen über eine bessere Zukunft für uns und unsere Kinder. Im Laufe meines bisherigen Lebens mußte ich mehrere, mir fremdaufgesetzte Masken ablegen lernen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich bei der letzten angelangt bin, aber ich bemühe mich weiterhin.

RE: Nuklearkrieg im Jemen | 29.05.2015 | 14:24

Noch etwas zum Schluß, was mich beim Lesen etwas verwirrt hinterlies: Ich wurde u.a. in die Nähe von NAZI-Troll gestellt.

Dies möchteich ein für allemal richtigstellen. Falls mich jemand richtig politisch titulieren möchte, so folgendermaßen:

Ein längst geläuterter, sich ständig umsichtig und weitreichend informierender ehemaliger Kommunist.

Die Wahrheit ist immer noch die stärkste Waffe inpolitischen Diskussion und Auseinandersetzungen. Einen schönen Tag noch für den Troll, der seinen Dreck hier abließ.

Detlef Reimers, heute Bluesmusiker

RE: Nuklearkrieg im Jemen | 29.05.2015 | 14:17

Ich verzichte ab hier auf die Adressaten. Was ich feststelle, ist leider größtenteils Unkenntnis über Waffen, technische Deteils in Bezug auf Digitalkameras und ihr Verhalten bei Neutronenbestrahlung, den Autoren dieses Artikel bei VeteransToday und leider immer wieder auch simple Trolle, die nach dem Prinzip "Kill the messenger" operieren.

Ich wiederhole, Explosionen in Waffenlagern sind immer viele über längere Zeit ablaufende Explosionen. Dies ist eine Einzelexplosion, wer dies nicht akzeptieren mag, sollte sich lieber erst einmal hierüber informieren.

Die altbekannte Waffe "Smug the messenger" in Richtung Holocoust wurde auch benutzt, was ich nicht weiter kommentieren werde, da es zynisch ist. Das Dümmlich-Hinstellen schließlich scheint durch einige Beiträge durch, ob von Personen von Welt oder nicht. Leider haaben diese mit mir aber den falschen Adressaten.

Deswegen hier meine kurze Ergänzung. Die englischsprachige Pravda hat ebenfalls gerade darüber berichtet:

http://english.pravda.ru/news/hotspots/29-05-2015/130785-nuclear-0/

Ich warte auf jetzt brennend auf erweiterte Dummachung, ins Lächerliche ziehen, Ablenkungen, Beschmutzungen.

Was ich sehr gut verstehen kann, ist die prinzipielle Abwehrhaltung. Das mag damit zu tun haben, daß den meisten gar nicht bewußt ist, wie lange schon an verschiedenen Orten der Welt taktische Nukleawaffen militärisch und ebenfalls zivil eingesetzt werden. Fast keiner wird sich über diese Waffengattungen, ihren taktischen Einsatz beim Militär sowie über die zivilen Einsatzbereiche genauer informiert haben, was leider nicht gut ist.

Falls jemand erst dann eine Meldung als "wahr" akzeptieren sollte, wenn sie in unseren Medien erscheint, dann kann ich leider nicht weiterhelfen.

VT hat als einziges Onlineportal eine sehr genaue, nirgends sonst verfügbare Serie über die wirkliche Technologie (mit vielen Originaldokumenten) herausgebracht und wird dies weiter tun.

In meinen 25 Jahren als Physik u. Mathe-Lehrer habe ich ebenfalls meinen Schülern das mir damals verfügbare Material benutzt, um sie über den Stand der atomaren Waffentechnologie aufzuklären, den allzuviele hängen immer noch an den immer wieder gezeigten Hiroshima- und Nagasaki-Bomben, ohne zu wissen, was sich in den zurückliegenden Jahrzehnten "revolutionäres" auf diesem Gebiet getan hat. Also, bitte nicht mich für dumm verkaufen, denn ich bin informiert über die Grundlagen und ebenso die Entwicklungen der Waffentechnologie. Deshalb nehme ich hier auch nur Kritik ernst, die fundiert und kenntnisreich ist, nicht aber herablassend, unwissend und lächerlich machend - das Thema ist leider viel zu ernst.

Möglicherweise hilft es einigen, sich einmal einige verfügbare Videos über den langjährigen und bewährten Einsatz nuklearer Waffen im Öl- und Gas-Bereich anzuschauen. Ihr bekommt dabei eine erste Ahnung von der präzisen "Skalierbarkeit" dieser Waffen. Das macht sie so attraktiv für alle Staaten, die in ihren Besitz kommen wollen. Und jetzt kommt das wichtigste: Die Staaten wissen, daß die natürliche Abwehrreaktionen der allermeisten Menschen auf solche Videos ist: "Quatsch, das war keine Atomwaffe. Die sind viel größer." So ist das Geschäft leider. Das Video von VT und jetzt auch Pravda ist und bleibt ein wichtiges Dokument (habe es schon gesichert), das Video vom 20. Mai war nicht ganz so klar, weshalb ich mich damals auch noch keinen eigenen Artikel geschrieben habe.

Trotzdem, Danke für Euer Interesse.

RE: Nuklearkrieg im Jemen | 29.05.2015 | 07:09

Korrektur: Ich sprach von F16s! (statt F16!)

RE: Nuklearkrieg im Jemen | 29.05.2015 | 07:07

d9r, im Gegensatz zu Ihnen schreibe ich mit Klarnamen. Ich entnehme aus Ihrem unglaublichen Kommentar, daß Sie ein bezahlter Troll sind. aussie42, jede Explosion in Waffenlagern sind IMMER (ohne Ausnahme) eine Reihe von Explosionen, was in der sicherheitstechnischen Bauweise begründet liegt. Wenn Sie bitte genau verfolgen, ist dies nur eine einzige Primärexplosion. Ich wiederhole, daß Herr Jeff Smith jahreland Inspector für die IAEA war. Ihre "Meinung" deckt sich übrigens haargenau mit der der "Los Angeles Times". Timmaloy, lesen Sie bitte den verlinkten Artikel nochmal. Es wird darauf hingewiesen, daß die Kamera klar erkenntlich durch massive Neutronenstrahlung "überlastet" ist. Falls Sie sich ein wenig mit diesen Dingen auskennen, sollten Sie eigentlich zu der umgekehrten Schlußfolgerung kommen. Ihre Behauptung über F16 geht an meiner Aussage vorbei, das hat mit unzureichender Information Ihrerseits zu tun. Ich sprach von F16! Diese wurden zu keiner Zeit an Saudi-Arabien geliefert, dies waren aber genau die Maschinien, die über Jemen abgeschossen wurden. Also auch hier keine Entlastung der von mir Beschuldigten. Ansonsten wünsche ich noch viel Spaß bei den neuesten Sportnachrichten.

RE: Israel | 17.05.2015 | 15:12

Danke Herr Schlüter, für den Hinweis azf den aufschlussreichen Vorfall. Ich stimme Ihnen zu, daß die jetzt regelmäßig eingesetzten Taktiken von Shock-Truppen mit nur sehr dünn bis gar nicht ausgestatteten "Linie" deutlich eine zentrale Hand zeigen. Ich war in früheren Jahren - aufgrund mangelnder Fakten - in der Bewertung wichtiger Ereignisse und Entwicklungen zumeist auf Spekulationen, vergleichende Analysen und nur punktuell gesicherte Informationen angewiesen. Dies hat sich in den letzten Jahren zum Glück - auf internationaler Ebene - deutlich geändert, da viele Archive nun zugänglich sind. Leider bedeuted dies nicht, daß sie als Primärquellen auch in ausreichendem Maße genutzt werden. Das Problem ist nämlich, daß dies in Bezug auf einige, seit 70 Jahren gültigen und nicht hinterfragten "Mantras" einen profunden Mangel an wissenschaftlicher Recherche ans Tageslicht bringen würde, was z.T. auch an die Kernbestände des Nachkriegs-Narrativs ginge. Sie finden deshalb in aktuellen, wie auch den nicht so öffentlichen Denkstuben, Historikertagungen auf die eine oder andere Art immer wieder diese Sturmtruppen-Mentalität. Dieses zeigt, daß es zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte gerechtfertigt ist, einfach den Bleistift hinzulegen und zu behaupten: "So, jetzt ist alles dazu gesagt und das bleibt auch so." Hinter solchem Vorgehen zeigt sich gerade in den heutigen Auseinandersetzungen immer deutlicher der intellektuelle Gau einer sich nur selbst referenzierenden Historiker- und Politiker-Tradition. Im politischen wird zur Begründung häufig noch nachgeschoben, dies diene der Aufrechterhaltung der Stabilität unseres Staatswesens. Die Logik und das Interesse dahinter ist uns allen wohlbekannt. Ich denke, daß die "Antideutschen Sturmtruppen" sich in der Zukunft genauso wie Herr v. Thadden als von mehreren Geheimdiensten und Spooks installierten herausstellen werden. Im genannten Falle waren die Hintermänner klar, der MI6 und der CIA unter Beteiligung unserer Geheimdienste. Auf dem "Pseudo-Linken" Spektrum wird es interessant sein zu erfahren, ob dieselben Kreise hier regelmäßig etwas anrühren, um ungeliebte Meinungen im Keim zu ersticken. Danke Detlef Reimers

RE: Israel | 16.05.2015 | 12:55

Das offensichtliche, komplette Desinteresse an Entwicklungen in Israel hier in der "Community" läßt mich einigermaßen ratlos und betroffen zurück. Detlef Reimers

RE: Abi: Krönung und Tragödie eines Schülerlebens | 16.05.2015 | 12:47

Während meiner Schulzeit habe ich ungemein viel für das Leben gelernt. Als Linkshänder wurde ich zum Rechtshändertum umerzogen, was mich in jungen Jahren sehr zum Stottern brachte, was wiederum mein musikalisches Talent förderte, da ich merkte, daß Singen alles Stottern wegblies. Als Schleswig-Holsteinischer Grundschüler wurde uns mit allerlei erzieherischen Maßnahmen wie Stockschläge, Schlüsselbund ans Ohr drücken und dann hochziehen, im Paperkorb in den vier Ecken stehen (waren häufig besetzt) mit Gesicht zur Wand u.ä. das Plattdeutsch-Sprechen erfolgreich ausgetrieben. Für meinen Sohn wurde in Hamburg 30 Jahre später ein Plattdeutsch-Professor eingeflogen, um das wertvolle Kulturgut nicht untergehen zu lassen. Man lernt also nie aus. Der Höhepunkt aber war mit Sicherheit unser völlig vermurkstes Abitur. Leider hatten wir einen - wie sich am Ende herausstellen sollte - einen Alt-Nazi als Rektor, der sich der damals noch völlig sozialdemokratisch beherrschten Stadt Neumünster einen neuen Karriere-Freifahrtschein zugelegt hatte als SPD-Mitglied und dann auch sehr schnell aufstieg zum Rektor eines Gymnasiums. Kurz vor den mündlichen Abitur-Prüfungen kam durch einen mutigen Lehrer heraus, daß unser Rektor während der Nazi-Zeit leider indirekt/direkt an der Deportation von Juden in Husum mitgewitkt hatte. Die Akten konnten im Leipziger Archiv damals nur von wenigen eingesehen werden, unser GK-Lehrer war einer der wenigen. Dann knallte es, denn wir informierten uns und verteilten vor der Schule (mind. 3m Abstand!) Flugblätter. Unvergessen ist das Herannahen unseres Rektors auf die kleine Abi-Schülergruppe mit stampfenden Schritt. Er entriss uns ein paar Fulgblätter, beschimpfte - ohne Lesen - und wild und drohte Maßnahmen an. Darauf gab es eine tumultartige Lehrerkonferenz, nach der drei der beliebtesten Lehrer ihre Versetzung beantragten, denn sie waren nicht mehr bereit, unter diesem Rektor zu arbeiten. Das müngliche Abi, das dann folgte, kann ich nur als Rektor-Horror beschreiben, indem er sich gezielt jeden vornahm, der aufgrund seiner offensichtlichen Nachforschungen am Schülerprotest beteiligt war. Meine Englisch-Prüfung zum Thema "Pentagonismus" - nach einem RoRoRo-Titel zum Vietnam-Krieg, wurde fast gesprengt durch einen plötzlich wutschnaubend auftretenden Rektor (damals konnten sie sogar noch fachfremd mitentscheiden), andere hatten ähnliche Erlebnisse. Mein Englisch-Lehrer hat mich dann gerettet, indem er seinen eigenen Rektor zu Zurückhaltung ermahnte - er hat meinen bleibenden Respekt. Das Ende vom Lied war, daß der Neumünsterander-Courier den Fall aufnahm. Da der Rektor nicht zurücktreten wollte, machten wir eine Demo in der Innenstadt - es kamen über 3000 Menschen, längst nicht nur Schüler, nicht schlecht, dachten wir. Danach trat der Rektor zurück und wurde 2 Wochen später erneut zum Rektor einer neben unsem Gymnasium gebauten Bundeswehrfachschule (er war damals 63). Uns wurde eine Abi-Feier mit würdiger Überreichung der Zeugnisse verweigert, anstatt dessen mußten wir EINZELN im Geschäftzimmer des Rektor antreten und erhielten - ohne jeglichen Kommentar . unser Abitur. Wie gesagt, ich habe viel gelernt aus all diesem. Die Wege sind manchmal merkwürdig aber ich wurde später selbst Lehrer.

RE: „Haut/ab!“ | 23.10.2014 | 15:14

Ich empfehle hierzu und darüber hinaus gehend das Buch "Biologie der Transzendenz", Neurobiologische Grundlagen für die harmonische Entfaltung des Menschen, von Joseph Chilton Pearce.

Es ist schon alles längst bekannt, man muß es nur wissen (lernen) wollen.