Alle Kriege sind Bankerkriege

Banken und Kriege Was treibt die Kriege weltweit an?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da wir normalerweise viel zu wenig oder meist falsches über die tatsächlichen Ursachen vieler Kriege erfahren, hier ein informativer Beitrag aus den USA über dieses Thema von Michael Rivero. Das zugehörige Vide wurde von Zane Henry erstellt:

Alle Kriege sind Bankerkriege

Die Medienaufhetzung in unserem Lande in Bezug auf Griechenland z. B. konnte bisher erfolgreich die Tatsache verdecken, daß ca. 90% der über die europäische Zentralbank vergebenen Gelder an Griechenland direkt in die gierigen Hände der großen Bankhäuser flossen und weiterhin fliessen.

Der aktuelle Besuch des irischen Finanzministers der Weltbank hatte ebenfalls den einzigen Zweck, weiteres Geld von dieser Zentralstelle der internationalen Hochfinanz auszuleihen. Irland wird teuer bezahlen müssen für die immer tiefere, kunstvoll gewobene Staatsverschuldung.

Augenblicklich wird alles vorbereitet auf internationaler Ebene, um die nächste Blase platzen zu lassen. Eric Holder hält die Großbanken für über dem Gesetz stehend (sein jüngster Beitrag in den USA) und stellt sie dermaßen außerhalb der allgemeinen Gesetzlichkeit. Was muß noch kommen, bevor die Menschen das wahre Ausmass dieses desaströsen und zunehmend tödlichen globalen Schwindels erkennen?

Die jüngste Ernennung des Komplettzerstörers Mehdorn wird zwar höhnisch kommentiert, aber keiner fragt die wichtigere Frage: Warum wird er dennoch eingesetzt in Berlin?

Es geht nicht um Ökonomie, es geht nicht um gutes Management, es geht um Profite, die insbesondere dann winken, wenn in derartigen Großprojekten alles getan wird, um die Steuerzahler wieder einmal massiv auszurauben zum Vorteil von Großbanken (als Investoren) und Großunternehmen.

Muß es nicht langsam mehr als verwunderlich stimmen, daß so ziemlich nichts an Großprojekten mehr geht? Merkt eigentlich irgendjemand noch, wie insbesondere der praktische Teil der Politik immer mehr zum Stillstand gebracht wird? Ein guter Freund von mir, ein Kapitän zu hoher See und später Kanalsteuerer im NO-Kanal (die eigentlichen Lotsen der Schiffe) hat mir schon vor ca. 15 Jahren über den maroden und zeitweilig gefährlichen Zustand der Schleusen berichtet, jeder dort wusste es. Glaubt hier jemand irgendeinem Politiker aus Bund oder Land, daß diese Tatsache nicht im Landesparlament und beim Bund bekannt war? Selbstverständlich war es das! Aber der letzte Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, Herr Carstensen (bitte schickt ihn zurück auf seine Insel) erachtet als eines seiner größten Verdienste die super-liberale neue Casino-Gesetzgebung im Lande, wodurch S-H sich Steuereinnahmen von 60 Mill. erhofft. Welch ein großartiger Politiker, welch Zukunftsvision für dieses unterentwicklete Bundesland!

Die Grünen müssen nun - ob sie es wollen oder nicht - ihre wirkliche Farbe zeigen, denn der Betrug am Wähler dürfte in Baden-Würtemberg so langsam auch der größten Schnarchnase klar geworden sein.

Wer immer noch denkt, daß all dies und der zu erwartende Finanz-Kollaps aus heiterem Himmel auf uns herabgefallen sei, sollte sich obiges Video noch einmal anschauen und gut zuhören.

Auf der intenationalen Ebene wird das wohlbekannte Spiel mit der Lüge (immer und immer wiederholt) auf allen Kanälen gespielt, um einen Krieg gegen den Iran zu provozieren oder zu rechtfertigen.

Die Geheimdienste wissen, daß die Wahrheit hier exakt dem faktischen Gegenteil der öffentlichen Propaganda entspricht. Das europäische Abschiessen von Press-TV und der entsprechende Vorgang später in den USA zeigt, wie wenig sie freie Meinungsäußerung in diesen Lügenzeiten dulden können, die Banker der Welt. Sie brauchen ihren Krieg.

Wir bezahlen fleissig unsere virtuell kalkulierten Erdöl/Erdgas-Preise, während die Welt quase überflutet wird von ÖL/Gas. Das gesamte östliche Mittelmeerbecken ist ein gewaltiges Reservoire für diese wichtigen Resourcen, Griechenland z.B. ist nicht arm, es könnte (wird aber nicht) reich sein. Alle Regierungen bisher (links oder konservativ) haben erfürchtig geschwiegen über diese Tatsache, denn Banker haben ihnen angedeutet, was andernfalls passieren könnte. Das Gebiet um Alleppo in Syrien schwimmt auf einer riesigen Erdgasblase und ebenso viel Erdöl ist dort zu holen. Warum wohl gerade dort der Terror so wütete, sollte deshalb keinen mehr wundern. Wo erfahren wir über diese Dinge in unseren Medien, warum sagt uns keiner, daß innerhalb der letzten 3 Jahren allein die Weltvorkommen an ÖL/GAS wieder einmal um ca. 30% erhöht werden mussten.

Auch wir Bürger in Deutschland sollten beginnen, unseren verantwortlichen Politikern, den Großbanken (Finanzbanken), den militärisch Verantwortlichen in der Nato, den global aufgestellten Großkonzernen (Corporations) ernste Fragen zu stellen über ihre wirklichen Ziele?

Ich vermisse Georg Schramm als einen der letzten, der sich wagte, einige dieser Themen mit dem gebührlichen Ernst und der erforderlichen Wahrhaftigkeit anzusprechen und dabei den Finger in die offene Wunde zu legen. Die Zeit für Spaß ist nun vorbei, Herr Schramm wird auch seinen Fingerzeig von höherer Seite bekommen haben.

Schlichtes Wegsehen wird zukünftig keine Entschuldigung mehr sein können, wenn die neue Blase dann zielgenau zum Platzen gebracht wird. Das geplante Kriegsszenario in Nahost wird zum endgültigen Disaster der USA werden und wird, falls die Gegenkräfte sich nicht weltweit einigen können, zum 3. Weltkrieg führen. Es war schon lange angekündigt und geplant: wie immer schon bisher, von den Banken.

13:29 12.03.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Reimers

Blues Musiker und politisch interessierter Bürger.
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 2

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community