Amerika: 1984 oder 2010?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Als Mitglied der höheren, meist adligen Gesellschaft Englands entschloss sich eine Person unter dem Pseudonym George Orwell, einen Roman mit Namen 1984 zu schreiben.

Vielen Lesern dieses Buches ist dieser Hintergrund nicht unbedingt bekannt. Der Inhalt des Buches war und ist keine reine Fiktion, sondern in wesentlichen Zügen das, was der Autor als Mitglied dieser Noublesse Oblique als Essenz aus vielen Clubmeetings, Gesprächen und offiziellen Terminen zunehmend als substantielle Gefahr für die Gesellschaft ansah und es deshalb - verpackt in einen Science Fiction Roman - niederschrieb.

Der folgende Film mit dem Titel Camp Fema von William Lewis hat die fortwährende Aushöhlung der amerikanischen Verfassung und die damit einhergehende, zunehmende Einschränkung der amerikanischen Bill of Rights zum Thema.

Es wird ein kompletter Abriss über diese bedenkliche Entwicklung gegeben, von ihren Anfängen zu Zeiten Martin Luther Kings bis heute. Ich möchte jeden interessierten Zuhörer bitten, insbesonders ab der Minute 10:06 besonders genau zuzuhören, denn dort spricht der jetzige Präsdent Barak Obama auf einer einen Wahlkampfveranstaltungen zu Thema Homeland-Security.

Der Begriff Homeland Security ist vor seiner Einführung durch die Bush-Administraion nie Begriff der amerikansichen Sprache gewesen, sondern findet seine ausschließliche Entsprechung im ursprünglich deutschen Begriff Heimatschutz.

Das berühmte Zitat von Pastor Niemöller fängt an mit Kommunisten, worauf direkt die Sozialdemokraten folgen. In der neuzeitlichen, amerikansichen Variante müsste man dies wohl abwandeln, indem man zuerst die Libertären und dann andere, meist eher konservative, verfassungstreue folgen läßt.

Ich bin mir darüber bewusst, dass dieser letzte Satz hier im Freitag sicherlich viel Widerspruch, Kritik, oder vielleicht auch komplettes Unverständnis hervorrufen wird. Ich habe ihn dennoch genauso formuliert und meine es auch so, denn die zugrundeliegenden Haltungen der herrschenden Klasse gegenüber der Mehrheit der Bevölkerung sind bei diesen folgenschweren Entwicklungen letztlich völlig unabhängig von der politischen Einfärbung, wenngleich mancher dies noch nicht akzeptieren mag.

Genau deshalb stelle ich hier den Link zum Film zur Verfügung und hoffe auf eine rege Diskussion. Für den anfänglichen Werbespot möchte ich mich entschuldigen, auch das ist eben Amerika.

Camp Fema (William Lewis)

D. Reimers

18:45 06.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Reimers

Blues Musiker und politisch interessierter Bürger.
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 4

Avatar
belle-hopes | Community