Nuklearkrieg im Jemen

Jemen Atomar 2 F16s Flieger abgeschossen über Jemen. Nun ist der Einsatz von Neutronenbomben bestätigt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nachdem von Jemenitischen Kräften zwei F16s Kampfflieger über dem Jemen abgeschossen wurden, ist klar, daß Israel längst aktiv am völkerrechtswidirigen Krieg gegen den Jemen involviert ist. F16s Maschinen wurden ausschließlich von den USA an Israel geliefert. Darüber kann auch die neue saudi-arabische Beschriftung nichts ändern. Seit am 20 Mai zum ersten mal nachweislich mindestens eine Neutronenbombe (taktische Atomwaffen mit hoher Strahlungsintensität) im Jemen gezündet wurde, erfolgte jetzt ein weiterer Angriff unter Einsatz von Neutronenbomben. Der Nuklearkrieg im Jemen hat begonnen! Hinweis: Dimona in Israel hatte gegen Ende der 80ger Jahre einen schweren nuklearen Zwischenfall, der die weitere Erzeugung von Waffenplutonium unmöglich machte (bis heute). Die Israelis haben dann in einer weit gefächerten "Intelligenzaktion" ca 300 W54 "nuclear Pits", also Nuklearsprengköpfe aus den USA gestohlen. Dieses wurde Ihnen durch die aktive Mithilfe von Teilen des Militärs, der Politik und auf internationalem Niveau von privaten Transportunternehmen ermöglicht. Die Umladestation Richtung Israel waren die kanarischen Inseln. Diese "Pits" wurden dann an die Gefechtsbedingungen der israelischen Armee/Luftwaffe/Navy angepasst. Seitdem verfügt Israel neben den alten Nuklearwaffen (Fissionbomben, Fusionbomben), einigen über die Ukraine während des Zusamenbruchs der Sowjetunion erhaltenen Nuklearwaffen nun über eine große Zahl an taktischen Atomwaffen, speziell Neutronenbomben. Jede Nuklearwaffe hat - bedingt durch die spezielle Produktionsweise des verwendeten Plutoniums - einen ganz speziellen Fungerabdruck. Dieser kann nicht verändert werden, da man sonst selbst mögliche Explosionen in Kauf nähme. Dies wiederum ist die Grundlage für die IAEA, unter Zuhilfenahme von verschiedensten Daten der Atommächte (insbesondere Satellitendaten) die Herkunft des verwendeten atomaren Materials genau zurückzuverfolgen. Was ich hier schreibe, wurde bei VeteransToday vom Chefredakteur Gordon Duff und dem ehemaligen langjährigen Mitarbeiter (Inspektor) Jeff Smith veröffentlicht. Herr Smith hatte schon nach der ersten Großen Explosion am 20. Mai bestätigt, daß es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine Neutronenbombe handle. Die jetzt erfolgte Explosion läßt seiner Meinung nach keinen Zweifel mehr an der Tatsache, daß unter falscher Flagge (hier: Saudi-Arabien) Israel nicht nur mit konventionellen Bomben am Krieg im Jemen beteiligt ist, sondern auch für die beiden Explosionen von Neutronenbomben. Kein anderer Staat in dem Gebiet verfügt über diese "modernen" taktischen Atomwaffen, wenngleich Saudi-Arabien sich - zumindest, wenn man ihren öffentlichen Verlautbarungen Glauben schenkt - um Atomwafffen größerer Art ("herkömmliche" Atomwaffen) von Pakistan bemüht. Es herrscht weltweit ein totaler Nachrichtenstopp über diese Ereignisse, auch Russland hat absolut nichts hierüber verlautbaren lassen, was mich sehr nachdenklich macht. VeteransToday hat mit seinen hochkarätigen Atom- und Atomwaffen-Experten als einziges Militärmagazin bisher darüber berichtet. http://www.veteranstoday.com/2015/05/28/nuclear-war-has-begun-in-yemen/ Ich hoffe, daß das Schweigen hier im Freitag zumindest unterbrochen werden kann. Zeigt bitte die Videos allen, die ihr kennt. Sprecht über diese schlimmen Ereignisse. Es ist längst nicht das erste mal, daß versucht wird, solche Waffen als herkömmliche Waffen zu "tarnen". Jede ehrbare Journalist sollte sich fragen, ob er/sie es moralisch vertreten kann, wenn dieses Verschweigen fortgesetzt wird und damit der folgenlose Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch Israel regelrecht gefördert wird. Meine eigenen Bedenken bezüglich der jetigen Regierung hatte ich schon in meinem letzten Artikel zum Ausdruck gebracht, wie es aussieht, sind diese Befürchtungen in sehr kurzer Zeit leider zur Realität geworden. Ich möchte die Grünen, die Linken, die SPD, die CDU, die Krichen, die Gewerkschaften und alle im Lande, die noch menschlich fühlen können, dazu aufrufen, dies so weit wie möglich zu verbreiten, die Video-Links weiterzugeben, den verlinkten Artikel und die vorherigen von VT zu lesen, sich darüber hinaus zu informieren und aufzustehen gegen diesen Wahnsinn, der sich im Jemen gerade ereignet. Detlef Reimers

Nachdem von Jemenitischen Kräften zwei F16s Kampfflieger über dem Jemen abgeschossen wurden, ist klar, daß Israel längst aktiv am völkerrechtswidirigen Krieg gegen den Jemen involviert ist. F16s Maschinen wurden ausschließlich von den USA an Israel geliefert. Darüber kann auch die neue saudi-arabische Beschriftung nichts ändern. Seit am 20 Mai zum ersten mal nachweislich mindestens eine Neutronenbombe (taktische Atomwaffen mit hoher Strahlungsintensität) im Jemen gezündet wurde, erfolgte jetzt ein weiterer Angriff unter Einsatz von Neutronenbomben. Der Nuklearkrieg im Jemen hat begonnen! Hinweis: Dimona in Israel hatte gegen Ende der 80ger Jahre einen schweren nuklearen Zwischenfall, der die weitere Erzeugung von Waffenplutonium unmöglich machte (bis heute). Die Israelis haben dann in einer weit gefächerten "Intelligenzaktion" ca 300 W54 "nuclear Pits", also Nuklearsprengköpfe aus den USA gestohlen. Dieses wurde Ihnen durch die aktive Mithilfe von Teilen des Militärs, der Politik und auf internationalem Niveau von privaten Transportunternehmen ermöglicht. Die Umladestation Richtung Israel waren die kanarischen Inseln. Diese "Pits" wurden dann an die Gefechtsbedingungen der israelischen Armee/Luftwaffe/Navy angepasst. Seitdem verfügt Israel neben den alten Nuklearwaffen (Fissionbomben, Fusionbomben), einigen über die Ukraine während des Zusamenbruchs der Sowjetunion erhaltenen Nuklearwaffen nun über eine große Zahl an taktischen Atomwaffen, speziell Neutronenbomben. Jede Nuklearwaffe hat - bedingt durch die spezielle Produktionsweise des verwendeten Plutoniums - einen ganz speziellen Fungerabdruck. Dieser kann nicht verändert werden, da man sonst selbst mögliche Explosionen in Kauf nähme. Dies wiederum ist die Grundlage für die IAEA, unter Zuhilfenahme von verschiedensten Daten der Atommächte (insbesondere Satellitendaten) die Herkunft des verwendeten atomaren Materials genau zurückzuverfolgen. Was ich hier schreibe, wurde bei VeteransToday vom Chefredakteur Gordon Duff und dem ehemaligen langjährigen Mitarbeiter (Inspektor) Jeff Smith veröffentlicht. Herr Smith hatte schon nach der ersten Großen Explosion am 20. Mai bestätigt, daß es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine Neutronenbombe handle. Die jetzt erfolgte Explosion läßt seiner Meinung nach keinen Zweifel mehr an der Tatsache, daß unter falscher Flagge (hier: Saudi-Arabien) Israel nicht nur mit konventionellen Bomben am Krieg im Jemen beteiligt ist, sondern auch für die beiden Explosionen von Neutronenbomben. Kein anderer Staat in dem Gebiet verfügt über diese "modernen" taktischen Atomwaffen, wenngleich Saudi-Arabien sich - zumindest, wenn man ihren öffentlichen Verlautbarungen Glauben schenkt - um Atomwafffen größerer Art ("herkömmliche" Atomwaffen) von Pakistan bemüht. Es herrscht weltweit ein totaler Nachrichtenstopp über diese Ereignisse, auch Russland hat absolut nichts hierüber verlautbaren lassen, was mich sehr nachdenklich macht. VeteransToday hat mit seinen hochkarätigen Atom- und Atomwaffen-Experten als einziges Militärmagazin bisher darüber berichtet. http://www.veteranstoday.com/2015/05/28/nuclear-war-has-begun-in-yemen/ Ich hoffe, daß das Schweigen hier im Freitag zumindest unterbrochen werden kann. Zeigt bitte die Videos allen, die ihr kennt. Sprecht über diese schlimmen Ereignisse. Es ist längst nicht das erste mal, daß versucht wird, solche Waffen als herkömmliche Waffen zu "tarnen". Jede ehrbare Journalist sollte sich fragen, ob er/sie es moralisch vertreten kann, wenn dieses Verschweigen fortgesetzt wird und damit der folgenlose Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch Israel regelrecht gefördert wird. Meine eigenen Bedenken bezüglich der jetigen Regierung hatte ich schon in meinem letzten Artikel zum Ausdruck gebracht, wie es aussieht, sind diese Befürchtungen in sehr kurzer Zeit leider zur Realität geworden. Ich möchte die Grünen, die Linken, die SPD, die CDU, die Krichen, die Gewerkschaften und alle im Lande, die noch menschlich fühlen können, dazu aufrufen, dies so weit wie möglich zu verbreiten, die Video-Links weiterzugeben, den verlinkten Artikel und die vorherigen von VT zu lesen, sich darüber hinaus zu informieren und aufzustehen gegen diesen Wahnsinn, der sich im Jemen gerade ereignet. Detlef Reimers

19:49 28.05.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Reimers

Blues Musiker und politisch interessierter Bürger.
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 31

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar