Wie steht's um das amerikanische Gold und Silber?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wunderbar, hier ist richtig was los, alles sehr kreativ und modern!

George Soros sagt in allen Interviews bei Zeitungen und Fernsehshows, dass Gold nicht wichtig sei und verdoppelt gleichzeitig im Stillen den Goldschatz seines Funds - interessant.

Auf der wirtschaftlichen Whistleblower-Website Zero Hedge wird vermeldet, dass die Obama-Regierung wie damals Englands ehemaliger Finanzminister, Gordon Brown, kräftig Gold verkaufen soll - absolut keativ, tolle Idee! Oh, Ich muss mich verbessern, natürlich war der Vorschlag der ehemaligen hohen FED-Mitarbeiters, das ganze amerikanische Gold zu verkaufen - noch besser, wunderbare Idee!

Artikel: Sell all of America's Gold

Beim Silber ist es gerade richtig spannend. Nachdem J.P. Morgan (sein Bankvolumen übertrifft mit Leichtigkeit das gesamte Welthandelsvolumen) hat einfach mit Hilfe seiner englischen Freundin BSBC so ziemlich das gesamte frei verfügbare Silber aufgekauft. Wenngleich - verglichen mit dem Goldmarkt - der Silbermarkt eher klein ist, so wird daraus dennoch eineBombe, weil J.P. Morgan hieraus nämlich ein ansehnliches Derivatenpacket von ca. 1.5 Billionen (ich habe mich nicht verschireben!) aufgebaut hat - dies wird möglich gemacht durch ein entsprechend freizügig gewährtes Leverage durch die FED. Das Volumen dieser Derivate in Short-Positionen übersteigt das physikalsich verfügbare Silber auf der Welt um ca. das 10-fache. Durch dieses Silbermonopol kann die Bank (im indirekten Auftrag der FED) den Silberpreis konstant drücken und gleichzeitig den Dollar stabilisieren. Leider sind in England bei diesen riesigen Aufkäufen einige kleinere Probleme aufgetreten, sodaß man in Fachkreisen sogar von schwerem Betrug und illegalem Insider-Trading spricht, aber das ist bestimmt völlig aus der Luft gegriffen (dummerweise gibt es mittlerweile sogar in diesen Bankerkreisen Whistleblower).

Das dumme bei diesem Silberspiel ist nur, dass für J.P. Morgan jetzt die Gefahr besteht, dass sie bei massivem Silberkauf von Kunden so ziemlich dumm daständen, wobei sie nicht mehr den Silberpreis künstlich drücken könnten. Gleichzetig würde offenbar werden, dass sie ihre Fantasieprodukte physikalsich gar nicht in der geforderten Menge liefern könnten. Das Imperium könnte daran also kollabieren.

Ein kluger Wirtschaftsforecaster hat diese verwundbare Stelle entdeckt und drüber berichtet. Ein Kollege, Max Keiser, hat diese Information freudig aufgenommen und eine weltweit angelaufene Kampagne mit dem Namen "Crash J.P. Morgan, Buy Silver!" ins Leben gerufen. Die Kampagne ist sehr beliebt und sie tut dem Silberpreis merklich gut, er stieg seitdem um ca. 10%. Das ist doch einmal eine Graswurzelbewegung der ganz anderen Art! J.P. Morgan rüstet derweil nach und kauft so ziemlich den gesamten Kupfermarkt auf, eine wirklich innovative und wohltätige Bank.

Video: Crash J.P. Morgan. Buy Silver!

Amerika ist eben immer noch am innovativsten, wenn es um das liebe Geld, das Gold, das Silber oder wenn's um das Kupfer geht.

D. Reimers

15:51 07.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Reimers

Blues Musiker und politisch interessierter Bürger.
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 4