Romane zur Kompensation?

BÜCHERFRAUEN Gertrud Lehnert nähert sich dem erotischen Verhältnis zwischen Frauen und Literatur
Exklusiv für Abonnent:innen

Sie schreiben, übersetzen, lektorieren, gestalten, vermarkten und verlegen Bücher. Einmal im Jahr erscheint ihr "Blaues Buch" mit Adressen, Kurzporträts und Texten über neue Branchentrends. Sie treffen sich bei Selters und Sekt an Stammtischen. Highlight ihrer Arbeit ist die jährliche WiP-Party (Women in Publishing) auf der Frankfurter Buchmesse, bei der unter anderem die "BücherFrau des Jahres" gekürt wird. Die Idee eines Netzwerkes für Frauen im Buchgeschäft ist über zwanzig Jahre alt. Rund hundert Frauen gründeten damals Women in Publishing in London. Sie wollten die hierarchischen Strukturen im Verlagswesen ins Wanken bringen. In Deutschland ist seit einiger Zeit die Verlagslandschaft im Umbruch. Wenngleich auch hier immer noch vor