Handwerker Abzocke vermeiden

Achtung Kostenfalle! Schon wieder Schlüssel verloren? Plötzlicher Kurzschluss und kein Strom mehr? Waschbecken oder Abfluss stinkt oder ist verstopft?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wer im Notfall einen Handwerker braucht, sollte auf einige Dinge achten, damit bei der Rechnung nicht eine große Überraschung und Ärgernisse anstehen. Ob Sie einen Schlüsseldienst benötigen oder Rohrverstopfungen beseitigen möchten - im Folgenden die wichtigsten Punkte, die wir bei der Wahl eines Handwerkers beachten sollte.

Seriöse Unternehmen erkennen: So geht es!

  1. Das Impressum verrät wichtige Informationen über den Anbieter. Deshalb sollte man auf einer Website stets danach Ausschau halten und die Angaben dort genau unter die Lupe nehmen. Sind dort Sätze wie „Wir sind ausschließlich Vermittler von Aufträgen. Wir vermitteln Ihren Auftrag unmittelbar an ein Partnerunternehmen. Für die Preise, Qualität oder die Arbeitsausführung oder unserer Partnerfirmen haften wir nicht.“ vermerkt, dann ist davon auszugehen, dass mindestens der doppelte Servicepreis statt dem eigentlich fachlich angemessenen Preis erhoben wird. Die Mehrkosten kommen durch die Provision für das Vermittlerunternehmen zu Stande.
  2. Anbieter ohne Preisangaben sind zu meiden. Achten Sie darauf, dass die Preise im Vorhinein ersichtlich sind und kommuniziert werden. Nur so schützen Sie sich vor bösen Rechnungsüberraschungen.
  3. Lassen Sie sich nicht von Werbung blenden! Anbieter, die Werbeanzeigen oberhalb der eigentlichen Suchergebnisse bei Google schalten, sind weniger vertrauenswürdig.
  4. Sie erkennen derartige Werbung durch die Kennzeichnung: [ANZEIGE]. Oftmals verbergen sich hinter derartigen Anzeigen für Notdienste, Rohrreinigung oder Schlüsseldienste reine Vermittlerfirmen. Diese geben für die Werbeanzeigen bei Google teilweise bis zu 30€ pro Klick auf ihre Anzeigen aus und lassen sich ein Vielfaches davon durch die erhöhten Kosten die eine ihrer Partnerfirmen erhebt zurückholen!
  5. Zwischen 8:00 bis 18:00 Uhr sind keine Notdienst-Zuschläge zulässig! In der normalen Arbeitszeit ist es den Anbietern nicht gestattet, erhöhte Kosten durch Notdienst-Zuschläge zu erheben. Achten Sie also auch darauf.
  6. Sofort- oder Bereitstellungszuschläge sind unzulässig! Zahlen Sie also niemals derartige Zuschläge.
  7. Greifen Sie nicht auf Anbieter zurück, die ausschließlich über kostspielige 01805-Hotlines erreichbar sind. In der Regel handelt es sich bei solchen Anbietern lediglich um vermittelnde Firmen, die durch die Umsätze der vermittelten Partnerfirmen hohe Provisionen verdienen. Dabei bleibt letzten Endes der Kunde auf den hohen Kosten sitzen, wie auch die Sendung „Achtung Abzocke“ bei Kabel1 aufdeckte.

Wer sich an diese Regeln hält, erlebt keine bösen Überraschungen.

02:43 18.05.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare