Fake, Fakt, Erfindung

RUNDFUNKHÖREN Das Radio ist tot. Es lebe das Radio
Exklusiv für Abonnent:innen

Auf meine Frage, warum sie Radio immer häufiger dem Fernsehen vorzöge, antwortete eine junge Frau: "Da sehe ich die Gesichter der Moderatoren nicht, wenn ich nur ihre Stimme höre, mache ich mir noch Illusionen über ihre Persönlichkeit." Radiosendungen, ihr Transport von Wissen, Literatur, Konzert und Feuilleton wird in den anderen Medien zu wenig gewürdigt.

Wie und für wen ist das Radio und besonders seine "Wortkunst" in den vergangenen Jahren lebendig geblieben? Für einsame Frauen, sehschwache Rentner, in den Werkstätten isolierter bildender Künstler, die es als Anregung während ihrer Arbeit schätzen, bei schlaflosen Kranken im Krankenhaus, die die anderen Patienten im Zimmer nicht durch den laufenden Fernseher am Schlafen hindern