Der 3. Weg – versenken wir den geistigen Müll

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Dem Kapitalismus fehlt alle Zukunft.

Dem Kommunismus fehlt alle Strahlkraft.

Die Occupy-Bewegung steht mitten drin im Beginn und kann die entscheidende Kraft zur Veränderung werden.

Wir brauchen keine Führer und Propheten, keine Heilversprechen, keine Ideologien.

Wir finden den Weg indem wir ihn gehen. Das heißt, wozu sollten wir das eine große Ziel suchern? Womöglich gar mal wieder Eines, wofür es sich, ein Mal wieder mehr, zu sterben gilt?

Es gibt der Ziele viele. Es gibt auch Richtschnüre, nur zu gut bekannt, und leider auch gerade von jenen immer wieder mit Füßen getreten, die in Wahlkampfs-und in Sonntagsreden nicht müde werden sie zu benennen. Wahlweise sind es Freiheit, Gleichheit und Solidarität, oder die Gerechtigkeit an sich, und selbstverständlich Menschenrechte; da schwafeln sie von Nachhaltigkeit und wie sie in die Ökonomie mit der Ökologie in Einklang bringen wollen – nur um dann in alternativlosen Wirtschaftstandorts, systemrelevanten Rettungs- Hilf und Notaktionen nicht anderes tun, als das was sie immer tun, unsere Herrschenden: Sie sorgen für die Mehrung des Wohlstands der 300 Familien – oder sind es gar ein paar mehr? –, die 50 Prozent all dessen besitzen, was in Wahrheit der gesamten Menschheit zustehen würde.

Ja, laßt uns all den geistigen Müll versenken, der uns daran hindert, die Weltwirtschaft neu zu organisieren.

13:27 19.10.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 12

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community