Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Meine Empörung – grenzenlos!!!

Die Frage – wie können sich Künstler dagegen wehren:

www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/160212/index.html

Gibt es Hilfe aus dem Netz?

Um diesen kleinen Beitrag hier zu schreiben google ich künstler abmahnungen zeitungen. 1. Treffer nach der Werbung:

www.sueddeutsche.de/digital/illegale-downloads-geschaeftsmodell-abmahnung-1.8519

Was sagt uns das? Doch wohl, daß diese abartige Praxis der SZ-digital-Redaktion schlicht nicht bekannt ist. Da sollten sich die Herrn Redakteure ein Beispiel an ihren Kollegen vom ORF nehmen. Die hatten in einer ORF-internen Querele Erfolg:

www.zeit.de/kultur/film/2012-01/oesterreich-orf-protest

postskriptum numero uno

Unter den ersten 100 Trefferen auf die Anfrage orf redakteure wehren sich bietet mir Google keinen Link zum Freitag an – ob dies hierdurch anders wird?

postskriptum numero due

Ich träume von einem Gesetzt, das dies verbietet, von zumindest einer freiwilligen Verpflichtung von Medien aller Art, sich dieser Gier zu enthalten, und ich träume von einem Boykott, bei dem Kritiker überall ausgeladen werden, und ich träume davon, daß kein Künstler sich mehr interviewen läßt, und klein schwebt wie eine Wolke der Traum an mir vorbei, als Künstler jedesmal wenn mein Name in der Zeitung steht, diese dafür zu bezahlen hat. Doch klar ich werde aufwachen zum Alptraum, der sich Realität nennt.

13:05 04.02.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 5

Avatar
helena-neumann | Community