Rickenbacker325

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Wir müssen sparen | 17.12.2012 | 22:17

Kinder aus der Zone

Kurz mal zynisch: Hoffentlich ist unter den 9, die gehen müssen, auch die stellvertretende CR, deren einziges Kapital im bourdieu'schen Sinne darin besteht, vor zig Jahren ein larmoyant-eitles "Ich war ein Zonenkind, und dann fiel die Mauer"-Buch geschrieben zu haben. Sie wirds ökonomisch am ehesten verkraften. Was qualifiziert(e) sie eigentlich für diese Position bei DF, außer, dass sie einen medial verbreiteten und dank des One-Hit-Wonders recht bekannten Namen hat, mit dem sich J.A. im Osten (Stammleser aus Sonntag-Zeiten! Leser-Blatt-Bindung!)) zu schmücken hoffte? Das sind Personalentscheidungen, die typischerweise unter die Rubrik irrational /Name-dropping-Geilheit/ Geklüngel fallen. Was umso grotesker ist, als dass der entmachtete/ gegangene Vorgänger Jörn Kabisch laut Impressum lange parallel auf der Payroll des Freitag stand. Ja, so kann man natürlich auch Kosten in die Höhe treiben, um ein 3/4 Jahr später festzustellen, dass die Kosten zu hoch sind.

Um der Polemik noch eins draufzusetzen: Optik und Geschlecht (gut aussehend! weiblich!) der stellv. CR haben bei der Personalentscheidung selbstverständlich keine Rolle gespielt. Das spiegelt by the way die ganze Verlogenenheit linker Gender-Debatten wider. Klar, es geht nur um Inhalte und Kompetenz.