Die Bescheidenheit der Bischöfe

Verlogenheit Nicht nur der Limburger stinkt. Während einer niedergemacht wird, ducken sich andere weg. Und es wird ihnen von den Katholiken leicht gemacht.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es nervt wieder einmal gewaltig, wie die Medien ein neues Opfer gefunden haben und es nun gnadenlos öffentlich hinrichten - diesen Limburger Bischoff. Manches wird jedoch geflissentlich übersehen, denn mit der ganzen Kirche anzulegen traut sich dann doch keiner.

Um es klar zu sagen, die Vorwürfe gegen T-van Elst scheinen alle ihre Berechtigung zu haben. Aber alle, die Berichterstatter in TV und Presse und auch die Mitglieder dieser Kirche gehen mit keinem Wort auf die "Bescheidenheit" der anderen Amtsträger ein. Es gibt insgesamt 27 davon in Deutschland. Wie residieren denn die? Bescheiden? Nein, das war noch nie ein Attribut dieser Kirche und wird es auch so schnell nicht werden . Auch nicht wenn der derzeitige Chef in Rom mal in alten Schuhen und alten Autos durch die Gegend düst.

Hier ein paar Beispiele von Residenzen anderer Bischöfe in Deutschland:

München: http://www.muenchen.de/sehenswuerdigkeiten/orte/130947.html

Freiburg: http://www.badische-seiten.de/freiburg/erzbischoefliches-palais.php

Köln: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erzbisch%C3%B6fliches-Palais-K%C3%B6ln.JPG

Bamberg: http://www.flickr.com/photos/hen-magonza/4186720123/

Nicht nur Alfred Grosser bemerkte vor einigen Jahren mal in einem Fernsehgespräch, dass z.B. französische Bischöfe solchen Wohlstand nicht kennen würden. Chauffeur und teurer Amtssitz sei dort weitgehend unbekannt.

Seltsam, dass der vorhandene Reichtum der katholischen Kirche bisher noch nie größer zum Thema gemacht wurde.

Hinzu kommt eine bigotte Verlogenheit der kirchlichen Institutionen. So sagt der ehemalige hessische Landesminister J. Riebel, seines Zeichen Vorsitzender einer Gremieums, dass offenbar die Vermögen in Limburg kontrollieren soll, der Bischof hätte die "Öffentlichkeit belogen", denn er habe von Baukosten von unter 10 Mio. gesprochen, als sein Gremium schon 15 Mio. beschlossen habe.

Fällt da niemandem etwas auf? Warum hat diese Gremium vorher geschwiegen? Vielleicht weil Unterwerfung, Bigotterie und Obrigkeitshörigkeit seit 2.000 Jahren zu den Schutzmechanismen dieser Kirche gehören. "Wir können doch den Herrn Bischof nicht...".

Jetzt wo dieser "fiese Möp", wie in neulich ein katholischer Bekannter von mir nannte, am Boden liegt, jetzt ist gut draufschlagen. Eigentlich könnte es mir egal sein. Seit über hundert Jahren gab es in unserer Familie keine Taufe mehr. Aber Verlogenheit ärgert mich, auch wenn es wo anders statt findet. Und irgendwie stecken meine Gelder ja doch in Einrichtungen wo "Kirche" draufsteht. Und halten sich auch dort nicht an Recht und Gesetz in diesem Land.

Wann emanzipieren sich die Mitglieder der Kirchen endlich mal? Oder treten aus? Denn, und das kommt ja noch erschwerend hinzu: dieser sog. "lieben Gott" ist bis heute nicht bewiesen.

17:03 14.10.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rioges

Dieses haben unsere Vorfahren aus gutem Grunde so geordnet, und wir stellen es aus gutem Grunde nun wieder ab. G. C. Lichtenberg.
Schreiber 0 Leser 3
rioges

Kommentare 2