Linke, Spaß und schlechtes Gewissen

Nur nicht freuen Warum können sich so viele linke Menschen nicht einfach freuen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das fragt man sich immer wieder, wenn solche Großveranstaltungen statt finden.

Man kann doch einfach einmal ganz entspannt geniesen - das Fußballspiel. Immer vorausgesetzt, man mag Fußball. Und Sport generell. Wenn nicht, sind die nervtötenden Alarmrufe einfach nur Selbstzweck.

Gut, es gibt geilere Sportarten wie Fußball und die Dominanz dieses Sports, vor allem in den Medien, geht mir das ganze Jahr schon etwas auf den Senkel.

Trotzdem guck ich gern hin und freue mich mit, wenn die deutsche Nationalmannschaft gut spielt, sympathisch rüberkommt und auch noch gewinnt.

Schwarz-rot-goldene Kränzchen um Haupt, Hals und Taille empfinde ich überhaupt nicht als nationalistisch. Es sind auch keine Nationalisten auf den Fanmeilen. Massenhaft gehen diese Menschen auch zum Pabst, zu Udo Lindenberg oder zu dem doofen Triatlon. Natürlich würde ich auch mal gerne 250.000 Menschen auf einer Demo gegen all die Sauereien auf dieser Welt sehen. So ist sie nun aber nicht diese Welt.

Also sollen sie sich beim Rudelgucken ruhig freuen. Ich finde das aus vollem Herzen OK. Gerade nach so einem Turnier wie das vergangene. Und freue mich auch, dass das beste Team gewonnen hat. Obwohl nicht alle mitgesungen haben bei der Hymne. Und das ist noch nicht einmal aufgefallen.

15:08 15.07.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rioges

Dieses haben unsere Vorfahren aus gutem Grunde so geordnet, und wir stellen es aus gutem Grunde nun wieder ab. G. C. Lichtenberg.
Schreiber 0 Leser 3
rioges

Kommentare 17

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar