Warum Özil die Hymne nicht mitsingt

Das Nationalgefühl. Sportliche Akzeptanz bedeutet in Deutschland noch keine gesellschaftliche Akzeptanz, meint Martin Hyun.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Es erfordert eine neue Debatte darüber, wer oder was im 21. Jahrhundert, in einem multiethnischen Deutschland, einen Deutschen ausmacht. Nationalstolz benötigt eine nationale Identität. Die Fußballnationalmannschaft lebt es uns vor, von ihr können wir lernen."

meint Martin Hyun, ein koreanischstämmiger Politiloge und ehemaliger Eishockeyspieler (Krefeld) und Junioren-Nationalspieler. Er äußerte sich schon im Juni 2012 (!) auf Deutschlandradio Kultur zu einem hoch aktuellen Thema. Spannend und als wär es ein Beitrag aus dieser Nach-WM-Woche.

Zum Beitrag.

14:16 18.07.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rioges

Dieses haben unsere Vorfahren aus gutem Grunde so geordnet, und wir stellen es aus gutem Grunde nun wieder ab. G. C. Lichtenberg.
rioges

Kommentare