Avancierte Literatur?

Kritik Die europäische Welt wird seit Jahrzehnten sprachloser.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fc/Pieter_Bruegel_the_Elder_-_The_Tower_of_Babel_%28Vienna%29_-_Google_Art_Project_-_edited.jpg/640px-Pieter_Bruegel_the_Elder_-_The_Tower_of_Babel_%28Vienna%29_-_Google_Art_Project_-_edited.jpgDie europäische Welt wird seit Jahrzehnten sprachloser. Derrida, dessen Sprachauffassung nicht einmal Bezüge zulässt, wie ist es möglich geworden, dass eine solche philosophische Kinderei überhaupt Erwähnung findet, ja als avanciert gilt und weitergetragen wird. Haben wir in Europa Sprache schon verloren? Dümpeln wir bloß noch auf dem Niveau einer unbeholfenen Inklusion? Sind wir gesellschaftliche Sonderschüler, taub und blind und ein bisschen … ?

Wird es nicht Zeit, Abstand zu gewinnen, von Europa, um sich mit Entwicklungen zu konfrontieren, die einst im deutschsprachigen Raum begannen: den analytischen Ansätzen, deren Betreiber vor den Nazis flüchteten, in die USA wechselten, um überhaupt noch arbeiten zu können. Nachfolgende Theoretiker wie Quine, Kripke und Davidson bieten für einen Ausgang weitaus relevantere Ansätze als die europäischen Legastheniker, freilich Ansätze! Wie wärs mit Kreativität?

Ein Kreis von Philosophen gründete Mitte der Neuziger Jahre das ,Sprachanalytische Forum‘, ließ es jedoch kurze Zeit später in den AutorenVerlag Matern münden, um in Europa publizieren zu können. Die Autoren schreiben alle aus analytisch-pragmatischen Haltungen, Philosophie und Belletristik, um auch das Programm zu skizzieren. Und die Textarbeit ist auf Neues ausgerichtet, ist avanciert. Herkömmliche Verlage trauen sich an eine solche Literatur schon lange nicht mehr heran.

Auf den Verlagsseiten gibt es viele Informationen zu Titeln, auch Links zu Blogtexten der Autoren, die in Produktionen eingeflossen sind. Wer mag, kann ungehindert stöbern ... Rezensionsexemplare werden gerne versandt.

http://www.autorenverlag-matern.de/

13:05 10.11.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 1