RoamingWolf

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: „Diese Auftritte haben etwas sehr Absurdes“ | 17.04.2011 | 10:40

Absurd ist allein die Unbedarftheit, mit der ein Top-Kulturmanager das Verhältnis zwischen Politik, Kultur und Menschenrechtsverletzungen - auch seitens befreundeter (?) Kulturnationen wie die VR China - kommentiert.
Ein Armleucher - auch wenn er mit Phaetons Sonnenwagen daherkommt - kann offenbar das Licht der Aufklärung allenfalls in düstere museale Korridore tragen, aber auch nicht weiter.
Niemand möchte wohl, dass Herr Roth durch öffentliches Aussprechen des Skandals den befreundeten Kulturmanagern gegenüber zum Zellengenossen der chinesischen Künstler und Intellektuellen mutiert; aber sollen die Ausstellungsbesucher, um die es offensichtlich primär geht, wirklich den Eindruck vermittelt bekommen, die Werte der Aufklärung seien etwas fürs Museum? Eigentlich möchte ich mit meinem bescheidenen Obolus zum Kulturetat des Auswärtigen Amtes hierzu nicht beitragen. Herr Westerwelle, bitte an amnesty überweisen!