Anti-politische Literatur

80. Geburtstag Die Romane des Nobelpreisträgers J. M Coetzee verstören zusehends. Und das ist gut so
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 06/2020
Wahre Größe entfaltet Literatur, wenn ihr die Botschaft nicht am Gesicht abzulesen ist
Wahre Größe entfaltet Literatur, wenn ihr die Botschaft nicht am Gesicht abzulesen ist

Foto: Janek Skarzynski/AFP/Getty Images

Wer den lange Zeit in Südafrika, inzwischen in Australien lebenden Autor J. M. Coetzee durch seinen berühmten Roman Schande kennt, mag von seinen drei letzten Romanen befremdet sein. Damals eine konkrete, kritische Auseinandersetzung mit einer aktuellen politischen Situation, derjenigen der Post-Apartheid – und jetzt die Geschichte eines erfundenen Kindes namens David, deren Beschreibung mehr Zeit in Anspruch nahm als der beschriebene Lebensabschnitt selbst? David, der Protagonist von jetzt schon drei aufeinanderfolgenden Romanen, wird offenbar nicht einmal elf Jahre alt. Denn der schon 2013 veröffentlichte Roman Die Kindheit Jesu erzählte von Davids unbegleiteter Ankunft in einem nicht genannten spanischsprachigen Land, bei der er auf fünf Jahre geschät