Donau-Radl-Tour die Neunte!

Reisen Das Abenteuer geht weiter
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die EM interessiert in Ungarn niemanden, außer mich. Ich habe mir extra ein Zimmer in einer Penzion genommen und mir dort das Eröfnungsspiel angeschaut. Frankreich gewinnt verdient gegen Rumänien, und der Torschütze in der 89. Minute zum 2: 1 bekommt einen Heulkrampf vor Glück und Rührung und muss schließlich ausgewechselt werden, ist das nicht süss? Und auch ich radelte heute heulend durch die Gegend auf der Suche nach dem berühmten Velencei-to (großer schöner See, der ca 50 Kilometer vom Balaton entfernt ist). Die Straße war der Horror, und ich führte mir all die Menschen (Freunde, Verwandte, Dichter und Entdecker) vor Augen, die einmal gelebt haben. Was ist der Tod? Was ist das Leben? Ich weiß, wenn ich es nicht herausfinde, bringt das Leben keine echte Freude. Und weiter meine ich zu wissen, die Angst vor dem Tod macht der Verstand, der Teil eines komplizierten Geistes ist, der sich in ein Ich erhebt, das meint zu sein, solange es denkt. Und da fängt der Irrsinn an. Jetzt, wo ich schon ne Runde schwimmen war, leckeren Fisch gegessen habe, und mich hier über den tollen Radweg freue, der um den See herumführt, geht es mir wieder prächtig, möchte ich leben, atmen, betrachten, ohne all zu viel zu urteilen und zu wollen. Ruhe kehrt ein, mein aufgewühltes Herz hat sich beruhigt. Wie schön.

09:11 04.07.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Robin Becker

Ich bin Sozialpädagoge, Schriftsteller (Romane: "Das Kino bin ich", "Fortbildung bei Gott", "Komfortzone") und vieles mehr.
Schreiber 0 Leser 0
Robin Becker

Kommentare