Und wieder ein Scherbengericht

WAHLEN IN RUMÄNIEN Es winkt der dritte "Neubeginn" nach dem Sturz von Nicolae Ceausescu im Jahr 1989
Exklusiv für Abonnent:innen

Nach dem Revirement von 1996, als die national-konservativen Parteien mit ihrem Präsidentschaftskandidaten Emil Constantinescu die Mitte-Links-Regierung des Postkommunisten Ion Iliescu ablösten, steht Rumänien erneut vor einem Wechsel - diesmal in entgegengesetzter Richtung. Bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am 26. November wird mit einem Desaster für die jetzige Regierung von Premier Mugur Isarescu gerechnet, der nur noch Reste der vor vier Jahren siegreichen Parteienallianz Demokratische Konvention (CDR) hinter sich hat. Alle Umfragen favorisieren deren politischen Gegenspieler - die Partei der Sozialen Demokratie (PDSR). Ob allerdings deren Kandidat für das höchste Staatsamt - er heißt wieder Ion Iliescu - ebenfalls triumphieren und s