Rolle Freitag

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Wider den Zwang | 01.04.2012 | 21:54

"
Geiteskrank? Ihre Eigene Entscheidung!

Jede und jeder Volljährige kann sich seit 2009 selbst gegen psychiatrischen Zwang absichern.

Absicherung gegen psychiatrische Zwangsdiagnosen und deren Folgen:

-

Geisteskrank? Ihre eigene Entscheidung!

www.patverfue.de/

ParVerfü - die schlaue Patientenverfügung.

-

RE: Wider den Zwang | 28.03.2012 | 03:17

"
Interessant ist zum Thema des Artikels auch der Kommentar von "DSM-Beobachter" an anderer Stelle:

" Betr.:
"Schwule sind geistesgestört? - Reparative Therapien"

Und die homosexuellen Menschen?
Wären sie als ehemals "Geisteskranke", die "ihre Diagnose" nach Sturm und Druck auf die APA, von den amerikanischen Psychiatern aus dem DSM haben demokrantisch "herauswählen" lasssen (So entstehen und vergehen "psychische Krankheiten"!), vielleicht Verbündete im Kampf gegen psychiatrische Zwnagsdiagnosen, Zwangseinweisungen und Zwansgsbehandlungen???
Oder haben sie sich über die Jahre schon zu sehr, da nicht mehr selbst direkt betrofffen, mit dem psychiatrischen System arrangiert oder sich gar teilweise als "selbstversorgende Versorger" in ihm eingerichtet??

Dabei sind die Psychiater dieser Welt schon länger dabei, über den Umweg der bei "Abschaffung" der "Diagnose" Homosexualität im Katalog verbliebenen sog. "Geschlechtsidentitätsstörung" (Gender Identity Disorder - GID) die Homosexualität als direkte Folge der GID im Jugendalter, wieder in das "Manual" mit aufzunehmen.

Auch hier in der BRD arbeiten sie mit daran, das "Krankheitsbild" der Homosexualität erneut zu etablieren.

Ein Radiobeitrag dazu (Radio Unerhört M. 2008):

"Schwule sind geistesgestört? - Reparative Therapien"

www.freie-radios.net/portal/content.php?id=24292
www.freie-radios.net/portal/content.php?id=24293 "

RE: Wider den Zwang | 28.03.2012 | 03:10

"
Aufruf zum T4-Umzug - 2. Mai 2012, 14:30 Uhr

Auch dieses Jahr findet am 02. Mai, dem "Remembrance Resistance
Tag" wider der T4-Umzug statt!
Alle sind herzlich eingeladen den Opfern biologistischen
psychiatrischen Denkens und Handelns, den Opfern des medizinsichen
Massenmordes zu gedenken.
Danach zieht der Umzug im Restitance-Teil der Veranstaltung zu einem
jahresaktuell wichtigen Ort für den Kampf für Freiheit und gegen
Zwangspsychiatrisierung.

Info hier (und unten):
www.zwangspsychiatrie.de/2011/07/2-mai-2012-remembrance-resist
ance-tag/
Dokumentation der vergangenen Ümzüge hier:
www.freedom-of-thought.de/may2/#deutsch

-------

T4 – Umzug

Treffpunkt: Tiergartenstraße 4 in Berlin
- Zentrale des medizinischen Massenmordes im Nationalsozialismus
unter dem Namen "Aktion T4".

Der 2. Mai ist der internationale Tag zur Erinnerung an die
Verbrechen der NS-Psychiatrie und ihrer Kooperateure und Tag des
Widerstandes gegen die Zwangspsychiatrie. Daher gedenken wir auch in
Berlin der Opfer des ärztlichen Massenmordes. Dabei starben ab 1939
mit Beginn der sogenannten 'Aktion T4' in den Gaskammern der
Psychiatrien und später durch Giftspritzen und Verhungernlassen bis
ins Jahr 1949 hinein ca. 300 000 Menschen. Und ebenfalls erinnern wir
an die Opfer der Psychiatrie, die vor 1939 gequält,
zwangssterilisiert und ermordet wurden und auch derer, die (bis)
heute in den Psychiatrien und auch außerhalb aufgrund einer
sogenannten Diagnose gequält, verletzt, entmündigt, verleumdet und
ihrer Freiheit beraubt werden. Denn psychiatrische Zwangsbehandlung
wird niemals eine Hilfe sein, sondern ist immer ein Verbrechen.

www.zwangspsychiatrie.de/2011/07/2-mai-2012-remembrance-resist
ance-tag/