Israel. Ein Land für alle Bürger

Ein Land für alle Bürger Antisemitische Angriffe nehmen zu – so die wesentliche Aussage in dem Artikel. Erst heute?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Beitrag zu Artikel:

Israel. Ein Land für alle Bürger vom 04.04.2019

Antisemitische Angriffe nehmen zu – so die wesentliche Aussage in dem Artikel. Erst heute?

Wenn man die Aufzeichnungen von Max Horkheimer aus den Jahren 1949 -1972 durchblättert, so findet man ständig Reflexionen zu Antisemitismus, Nationalismus und zum Judentum etc. Es ist – bezogen auf einen größeren Zeitabschnitt der Bundesrepublik von 1949 bis heute – immer wiederder Rückfall in antisemitische Hasstiraden zu finden, die Horkheimer dazu nötigten, seine Gedanken zu diesem Problem aufzuzeichnen. Dabei fällt eine Aufzeichnung von Horkheimer besonders auf, die zu dem o.g. Thema so aktuell ist, dass ich sie hier zitieren möchte. Geschrieben zwischen 1957 – 1967 und in Bd. 14 der Gesammelten Schriften (Fischer-Verlag) abgedruckt,

Betitelt mit: „Dialektik des Judentums“.

„Die Christen haben sich durch zwei Jahrtausende zu ihrer Religion und Christus bekannt und das Gegenteil getan. Bei den Juden brachte durch die Jahrtausende das Bekenntnis zu ihrem Gott und ihrem Volk Verfolgungen und Tod. Um sich zu retten, hatten sie die Alternative, ihren Gott zu verleugnen oder sich als Staat zu konstituieren. Beides bedeutet den Untergang des Judentums: das erste das Verschwinden aus der Welt, das zweite den Umschlag in den unvermeidlichen Nationalismus der anderen. Israel.“

21:52 10.04.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare