Nachmärz. Nacht. Gewaltschlaf

für Björn Kuhligk ostsee sieben, böen acht, die Nacht ist deutlich hörbar, ...

ostsee sieben, böen acht, die Nacht ist deutlich hörbar,

der Schlaf wie Meerschaum porös, wenn denn wer schläft:

den Schlaf schläft vergessener Fensterläden,

den leichten Schlaf auf Kaltstart gestellter Münder,

den Schlaf von Ohren, die ununterbrochenWindhäfen sind.

leicht blau. widerwillige Muscheln.

und der Wind souffliert: die Stühle des nächsten Tages

sind in Bewegung gesetzt, Blech folgt Holz,

Sturmhand in Sturmhand der Rest.

die Außenbezirke rotieren in einem Kraftkreis. Klimmzüge

der Zweige in den Bäumen, Nackengymnastik im Gras.

unfreiwilliger, als man vielleicht denken mag.

es sind nicht nur die Basstöne, es ist auch der tiefe Geruch

der Luft. als verbrenne man irgendwo draußen

den Winter. aber Winter brennt nicht.

Nur für kurze Zeit!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Geschrieben von

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden