RE: Blankoscheck des Generals | 30.07.2013 | 17:18

;-)) Lutz, der hatte vor 4 Wochen genau das in einem Beitrag auf diesem abscheulichen FP geschrieben. Er wollte nicht.

@ Weinzstein, ja, Erdogan scheint in der Klemme.

RE: Ach Du liebe Drohne | 30.07.2013 | 16:54

Danke, Gebe ;-D.

Das traurige ist, das Semantische Web ist ein "neues" (2008/9) Konzept bei der Weiterentwicklung des World Wide Webs und des Internets. Während das World Wide Web eine Möglichkeit darstellt, Daten miteinander zu vernetzen, zeigt das Semantic Web einen Weg auf, um Informationen auf der Ebene ihrer Bedeutung miteinander zu verknüpfen. Beispiel: Dresden<Stadt> liegt an der Elbe<Fluss>. Paul Schuster<Familienname> wurde 1950<Geburtsdatum> in Dresden<Geburtsort> geboren. Darum komme ich langsam den Verdacht die sgnt "wistleblower" sind ein horax um einen shitstorm zu entfachen. Sei wachsam "lässt uns aus dem Hamsterrad auszusteigen".

RE: "Ich habe keine Angst" | 13.07.2013 | 12:45

Selbstverständlich, darum habe ich es ja auch gepostet! Ich denke aber das das Ausmass über was er dort "abgesaugt" hat selbst für die "Sicherheits-Gurus" der NSA viel zu gross ist, - vor allem im Hinblick auf Microsoft das angeblich einen "Generalschlüssel" an die NSA weitergegeben hat. Warum sonst sollten die USA solch einen Aufwand betreiben. Die scheinen zu ahnen was Schnowdon alles irgendwo gespeichert hat und was "hochgeht" sobald er "überraschend" entscheiden sollte aus eigenem Wissen aus dem Leben zu scheiden... Wenn jetzt noch jemand einen gleichen Schritt machen würde wäre das der so ziemlich das Ende der Glaubwürdigkeit der USA vollends eleminieren. Ich hoffe das dies geschieht damit dieser Spuk endlich ein Ende hat.

RE: Die Schnüffelei fängt im eigenen PC an | 13.07.2013 | 12:37

Endlich ein Beitrag zur Alltagsrealität. Es war eben schon immer klar das Datensammelwut grenzenlos und regierungs-übergreifend geschieht. Eigentlich gibt es eben nur die Möglichkeit sich einigermassen vor willkürlicher Ausspionierung zu schützen indem wir uns genau die Schwachstellen zu nutze machen, also fröhliches Taggen und Hashen...

RE: "Ich habe keine Angst" | 01.07.2013 | 20:43

2009 Ed Snowden schrieb in einem Forum: "Leakers should be shot.” Dann wurde er selbst einer. Ansonsten: ja wer hätte das gedacht, gelle. Aber naja, ich bin auch empört.

RE: Schluss mit kostenlos | 31.05.2013 | 22:14

Mensch Augstein, kostenlos ist phantasielos!. Payway ohne Idee ist wie Kühe auf Asphalt grasen lassen..Wenn ich das hier lese, irgendwie für ne Bezahlschranke, glaube ich, bin ich nicht die einzige die das glaubt das Journalismus sich selbst abgeschafft hat.

RE: Wer handeln will, muss verhandeln | 31.05.2013 | 14:50

Lieber Lutz Herden, nun die letzte Nachricht von der Freien Radiostation "Beim Barte des Kalifen" berichtete das der Führer Abu Bakr al-Husseini al Qurashi al Baghdadi deswegen nicht an der Konferenz teilnehmen wird, weil nun die Vereinigung Jabhat al Nusra mit der al Keida Irak bevorstünde um das Kalifat Syristan auszurufen. Die Radiostation wurde
von der bekannten Firma NATOGCC (natogolfcooperationrat), mit Sitz in Paris und London, gegründet und wird von Steuerzahlern aus Europa und den USA finanziert.
Weiter hies es dass das Kalifat Syristan einen Antrag bei der UNO auf Anerkennung als "Islamische Republik al Ambar und Levante" stellen wird. Von dort aus soll dann die globale Installierung der Scharia erfolgen.
Hilfe wird auch von dem Doktor, dem al-Zawahiri erwarted weil der Doppel 00 Bama ihn einfach nicht finden kann. Ferner wurden alle Mitarbeiter der Jihad-GmbH zu einem Krieg gegen alle Ungläubigen antreten. Soweit "Beim Barte des Kalifen". Erste Auswirkungen auf diesen Bericht zeigte das ein Mitglied der aussterbenden Spezies der arabischen Könige und Emire bereits von dem bekannten Londonershoppingcenter Harrods zum shoppen eingeladen wurde.

RE: Ein unglaublicher Vorgang | 21.03.2013 | 23:56

Ich weiss schon was Sie schreiben und in Kontext bringen, wollte es nur etwas ergänzen.

Aber bitte vielleicht, bevor hier beim Freitag jemand anderes dieses Thema verschandelt, könnten Sie etwas scheiben zu der "Alternative für Deutschland". Nach den Ergüssen von Sarrazinn kommt nun ein "Keppler Kreis"...

RE: Ein unglaublicher Vorgang | 21.03.2013 | 09:07

Ich glaube, Sie verstehen etwas falsch: Dies ist was passiert, wenn Banker sich über die Menschen erheben dürfen, denen sie eigentlich einen fairen Servis bieten sollten. Politiker waren nur ihre willfährigen Helfer.

Die zypriotische "Bankenaufsicht" erlaubte dem Bankensektor bis zu 7-8 X mehr zu wachsen als das eigentliche BIP, während das normale Mass nur bis maximal 2X das BIP sein dürfte. Deshalb haben die zypriotischen Banken weit weniger Anleihegläubiger welche Verluste absorbieren können, - bevor Einleger getroffen werden. Das ist die einfache Mathematik und nicht politische Dogmatik.

Zusätzlich hatten sich die zypriotischen Banken mit "wertlosen" griechischen Staatsanleihen bedient die sie als "Sicherheiten" deklarierten und genau dies wurde zu einem tödlichen Gebräu. Zyperns Finanzsektor war einfach nur sehr schlecht geführt und obendrein von diletantischen britischen Finanz-"Experten" "beraten".

Diese Misswirtschaft hat dazu geführt warum Zypern nun andere für finanzielle Unterstützung anbetteln muss. Alles, was EU, EZB, IWF, etc tun ist das sie die Einhaltung ihrer Konditionen fordern um einen bail-out den Umständen entsprechend halbwegs erfolgreich durch zu setzten. Ohne diese gravierende Misswirtschaft der Banken würde Zypern gar nicht nicht um Hilfe betteln müssen.

Die zypriotischen Leute haben ja die Freiheit gegen diesen angebotenen Deal zu stimmen. In diesem Fall wird weder die EU noch die EZB und IWF das Angebot weiterhin gewähren und Zypern ist frei, das Zypern-Pfund wieder einzuführen. Oder, nur mal so nebenbei, die türkische Lira einzuführen.

Die Zyprioten kosten 60 Million nur für die Aufrechterhaltung der dortigen UN Mission weil sie zu bescheuert oder zu sturköpfig sind sich endlich mit der Türkei zu arrangieren. Die 3500 britischen Soldaten dort kosten noch mal das Gleiche und sind zur Erhaltung des Weltfriedens so wichtig wie ein Fahrad für einen Fisch. Das ganze Land ist ein "Failed State" und es wurde Zeit das es endlich auf der Realität aufschlaägt!

RE: Folklore im Bundestag | 01.03.2013 | 01:39

Das ursprüngliche Konzept des UN-Sicherheitsrates wurde schon lange zuvor aufgegeben! Der war sogar vor dem Quatsch in Lybien begraben worden. Aber jetzt gibt es gar kein Konzept, nicht mal eine Strategie und das ist noch viel schlimmer.