Keine Lebensmittelampel in Europa?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die gesetzlichen Krankenkassen geben jährlich rund 30 Milliarden Euro für die Behandlung übergewichtiger und fehlernährter Patienten aus!
Trotzdem hat gestern das Europäische Parlament gegen die Einführung einer verpflichtenden Nährwertampel, welche den Zucker- und Fett Gehalt von Lebensmitteln auf einfache Art und Weise anzeigen könnte, gestimmt.

Das Votum gegen die Ampel zeigt einmal mehr, dass die Lobbymacht der Industrie, in Europa das Sagen hat. Die Lebensmittelbranche hat für ihre Kampagne gegen die Ampel eine Milliarde Euro aufgewendet. Jetzt soll die verwirrende, von der Industrie selbst entwickelte Kennzeichnung namens" GDA-Kennzeichnung" in ganz Europa eingeführt werden.
Guideline Daily Amount (GDA) ist ein Richtwert für die Tageszufuhr von Energie sowie bestimmten Stoffen mit der Nahrung.
Die Verbraucher Organisation Foodwatch lehnt die GDA-Kennzeichnung als zu undeutlich ab.
Zwar muss der Ministerrat noch dem Beschluss zustimmen, doch einen Teilsieg hat die Nahrungsmittelindustrie wurde heute schon errungen.
Der Europäischen Adipositas-Verband und die Vereinigung der europäischen Kinderärzte sowie die Krankenkassen zwangen die Politiker überhaupt erst, sich mit der Ampel zu befassen, offenbar mit wenig Erfolg, wie gestern deutlich wurde! Stattdessen wird versucht den Menschen einzureden, das Problem sei mit der Einführung einer pro Kopf Pauschale zu lösen.
Vielleicht sollte man stattdessen lieber eine Gesundheitssteuer auf ungesunde Fastfoodsnacks einführen, die direkt den Krankenkassen in die Taschen fließt?

(Fakten:
3,5 Millionen Jungen und Mädchen in Deutschland leiden an Übergewicht. Die Weltgesundheitsorganisation nennt es bereits die "globalen Epidemie des 21. Jahrhunderts".
Übergewicht verringert die Lebenserwartung ungefähr in gleichem Maße wie Zigaretten.
Gicht, Fettleber, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gallensteine, Diabetes, orthopädische Schäden und Schlaf-Apnoe, ein nächtlicher Atemstillstand aufgrund von Fetteinlagerungen in Rachen und Schlund.)

12:46 17.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Rosalix

Sind Ferien vom Ich möglich?
Schreiber 0 Leser 0
Rosalix

Kommentare 4