Das Osmanische Reich ist in Deutschland angekommen?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Osmanische Reich, auch Ottomanisches oder Türkisches Reich genannt, hat die Grenzen Wien`s überschritten. Was Mustafa Kemal und Atatürk („Vater der Türken“) nicht geschafft haben, wurde jetzt von Erdogan vollendet. Man ist endlich in Deutschland angekommen und stellt Forderungen. Erdogan ruft erneut seine Landsleute in Deutschland auf, die alle deutsche Staatsbürgerschaften haben, erst türkisch zu lernen und dann erst "Deutsch". (Parallelgesellschaften) Was steckt dahinter?

Die Geschichte und die vielen Äußerungen beweisen den Grund, was man damit erreichen möchte. Die Albaner haben es auch geschafft, mit Bevölkerungsexplosion sich ein eigenes Land zu schaffen und andere Kulturen wegzudrängen und das sogar mit der NATO Hilfe. Jetzt wird es mit wirtschaftlicher, "Deutscher und Europa" Hilfe gemacht, gewusst wie?

Wenn jemand, egal wo er erlebt, seine Wurzeln pflegen möchte, dann kann er das gerne für sich privat tun, wie ihm beliebt. Wer aber eine Staatsbürgerschaft von dem jeweiligen Land besitzt, hat die "nationale- und gesellschaftliche Pflicht" diesem Vorrgang einzuräumen! www.rrpublizist.com

14:03 01.03.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Roland Regolien

Krieg verändert die Persönlichkeit des Menschen, er erzeugt Hass, Gewalt und tötet das Gefühl der Mitmenschlichkeit.
Schreiber 0 Leser 0
Roland Regolien

Kommentare 6

Avatar
rahab | Community
Avatar