Größenwahn und die Schulden

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der 88212 Ravensburger Größenwahn, die Gier und ihre Schulden:

Schuldenberg wächst besonders bei Kommunen. Der Schuldenberg der öffentlichen Haushalte wächst unaufhörlich. Auch im ersten Halbjahr 2010 haben Bund, Länder und Kommunen mehr Kredite aufgenommen, als sie abbezahlt haben. Von Schlaglöchern, Kunsthallen, Stuttgart21 bis zur Polizeiwachenzusammenlegung: Vielen Kommunen fehlt das Geld. Die Gesamtsumme wuchs innerhalb der ersten sechs Monate um 29,6 Milliarden Euro oder 1,7 Prozent auf 1,721 Billionen Euro.

Der teuerste Spatenstich aller Zeiten in 88212 Ravensburg, Prestige Objekt auf Pump: Das erste Denkmal für den CDU OB, ein Kunstmuseum für seine Klientel. Sein Spatenstich Spruch: Ein Museum für alle? Sicher nicht für alle, nur für eine bestimmte Kunst Zielgruppen. Freikarten für die Lobby, Hartz4 und viele uninteressierte bleiben draußen.

Das Risiko trägt der örtliche Baulöwe? Was für eine Heuchelei? Die Steuerzahler zahlen dafür jährlich Euro 500 000 und das 30 Jahre lang. Dafür wird der städtische Etat über Jahrzente, mit noch nie dagewesenen Schulden, belastet. Bürger werden jetzt mit Kürzungen, Steuerhöhungen und Gebührenwucher geschröpft und Real Schüler müssen weiter im Container lernen. Sowas nennt dann der Oberbürgermeister CDU und Kapitalfreund kein Risiko, wenn sich andere aus dem Steuertopf schamlos bedienen dürfen? Die Gier des Gemeinderates machts möglich. "Gier frisst Hirn"

18:07 27.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Roland Regolien

Krieg verändert die Persönlichkeit des Menschen, er erzeugt Hass, Gewalt und tötet das Gefühl der Mitmenschlichkeit.
Schreiber 0 Leser 0
Roland Regolien

Kommentare 3

Avatar
sozenschiss | Community