Personalausweis und seine Sicherheit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Letzte Gelegenheit: Sicheren (alten) Personalausweis beantragen: "Irgendwelche Hacker mögen immer irgendwas hacken können, aber die Zuverlässigkeit und Sicherheit des neuen Personalausweises steht nicht in Frage" sagte Bundesinnenminister de Maizière, nachdem die Unsicherheit des ePersos nachgewiesen worden war.

Wenn Sie Interesse an einem sicheren Personalausweis haben, beantragen Sie vor Ende Oktober einen neuen _alten_ 'Perso'. Denn ab 1. November werden nur noch die neuen Personalausweise im Scheckkartenformat ausgegeben - mit biometrischem Foto und Fingerabdrücken und elektronischer Signatur (optional).

Sie enthalten einen Funkchip, auf dem persönlichen Daten digital gespeichert werden. Diese neuen 'ePersos' sind nicht nur teurer, sondern auch unsicherer als die alten Personaldokumente. Uns ist schleierhaft, wie und wieso die Politik die bereits bis jetzt nachgewiesenen Sicherheitsmängel ignorieren kann.

Der Chaos Computer Club (CCC) und Schweizer Sicherheitsexperten haben demonstriert, dass sich mit einfacher, für jedermann im Netz erhältlicher Software der neue Personalausweis (nPA) ferngesteuert benutzen lässt.Diese Sicherheitslücken sind bekannt - es sind die gleichen Tricks, die bereits heute von Kriminellen auf heimischen PCs
benutzt werden, um etwa Kontodaten auszuspähen.

01:14 21.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Roland Regolien

Krieg verändert die Persönlichkeit des Menschen, er erzeugt Hass, Gewalt und tötet das Gefühl der Mitmenschlichkeit.
Schreiber 0 Leser 0
Roland Regolien

Kommentare 1