Rufus T. Firefly
04.12.2013 | 16:10 14

Schwere Vorwürfe gegen den WDR

Medien Journalistin erhebt Plagiats- und Irrleitungsvorwürfe gegen den WDR

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Rufus T. Firefly

Unlängst zeigte die ARD eine vom WDR produzierte Dokumentation mit dem Titel "Geschichte im Ersten: Mercedes-Benz-Argentina". Die Journalistin Gaby Weber, die ihre langjährigen Recherchen zu dem Thema in dem Film “Wunder gibt es nicht – Die Verschwundenen von Mercedes-Benz” veröffentlichte, erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den WDR, der seinerseits ihren Film abgelehnt hatte.

Sie behauptet unter anderem: “Dieser Film ist keine eigene journalistische Leistung, er bringt keine neuen Fakten. Die von mir gefundenen Dokumente werden als eigene Recherche dargestellt. Er verschweigt, dass MBA Brutkästen dem Folterzentrum Campo de Mayo geliefert hat und dass in 5 Fällen wegen Babyraubes gegen ihre Manager ermittelt wird/ wurde.” (Anm.: MBA= Mercedes-Benz Argentina).

Auch weitere von Gaby Weber recherchierte Fakten werden nur selektiert wiedergegeben. Die mit der Dokumentation vom WDR beauftragte Firma, mit dem Namen “TVSchönfilm”, hat wohl auch schon Werbefilme für Mercedes-Benz produziert.

Gaby Weber ausführlich dazu (die konkreten Vorwürfe mit Zeitmarkern ab Seite 2).

Via Fefes Blog & Kanzlei Kompa

Wunder gibt es nicht - von Gaby Weber:

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare (14)

tlacuache 05.12.2013 | 05:29

Ich hab mal gebuddelt und nicht viel gefunden,

auffaellig ist jedoch, wie wenig in lateinamerikanischen Seiten zu finden ist, da leistet die PR-AbT MB ganze Arbeit, obwohl mir der Fall auch bekannt war.

So grosse Arbeitgeber stoesst man nicht gerne vor den Kopf, insbesondere in wirtschaftlich instabilen Ländern wie Argentinien, wer gezielt sucht, wird natuerlich fuendig, aber in die Breite wurde das in den Medien nicht getreten...