Zolas Geist weht wieder durch Paris

Frankreich Die narkotisierte Nationalversammlung führt zu einer Renaissance der politischen Intellektuellen
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 08/2018

In Paris entspinnt sich gerade eine politische Debatte, in der es um die Wiederbelebung oder Wiedergeburt des „politischen Intellektuellen“ in Frankreich geht. Das gleicht ein wenig dem Versuch, Deutschland wieder mit dem Rang eines „Landes der Dichter und Denker“ auszustatten. Ob es diesem Anspruch je entsprochen hat, ist seit Heinrich Heine fraglich – im Gegensatz zur Selbstdeutung Frankreichs, das sich nicht nur ironisch als „Land der Intellektuellen“ verstand.

Der Begriff entstand während der Dreyfus-Affäre (1894 – 1898), also im Kontext einer antisemitisch und antisozialistisch grundierten Kampagne von Konservativen, zu deren Opfer der jüdische Hauptmann Alfred Dreyfus wurde, den man mit gefälschten Beweisen der Spiona