Rüdiger Heescher

Rüdiger Heescher ist Gründungsmitglied von attac und hat von 2006-2010 für die Bundestagsfraktion und Parteivorstand der Partei Die Linke gearbeitet.
Rüdiger Heescher
RE: Überblick und Stand der Dinge im Juli 2020 | 22.07.2020 | 10:48

Was du beschreibst ist nur die typische narzistische Kränkung der Atheisten, die jetzt glauben Übermensch zu sein, weil sie ja nicht an einen Gott glauben und Demut vor der Natur verloren haben.

Sie glauben nun die göttliche Vernunft zu haben und können nun als Übermensch den Thron Gottes besteigen. Sie können sich als überlegen zu religiösen Menschen wähnen und sehen nicht, dass sie letztlich auch nur Schafe sind.

Es ist das gleiche wie nach dem Mauerfall als die Rechtsextremen den DDR Bürgern als Schafen erzählten, dass sie auch Wölfe sein sein können. Höcke spielt ja die Karte. Dabei sind die ganzen Schafe jetzt nur Schafsböcke geworden und die Wölfe aus dem Westen lachen sich eins ins Fäustchen.

Ich denke aber, dass mit der Zeit auch die Schafsböcke erkennen, dass sie einer Illusion erlegen sind . Dazu zu gehören und sich als Wolf zu fühlen ist erst einmal ein tolles Gefühl, wenn man seine eigene Unbedeutendheit kennt. Aber wenn man merkt, dass man selbst zur Zielscheibe der Wölfe wird, dann wird man umdenken.

Das gleiche wird auch auf linker Seite passieren, wenn diese "Cancel Culture" auch sie trifft. Cancel Culture ist ja nichts anderes als Faschismus von links nur mit einer anderen Hermeneutik der political correctness.

Auch hier wird es ein Umdenken geben.

Ich bleibe unbeirrt Optimist/Idealist und behalte den Glauben in die Aufklärung und den Glauben in den Menschen/Menschheit. Im Gegensatz zu Kant, der sein Königsberg nie verlassen hat, konnte ich in der Welt diesen Glauben in die Menschheit finden. Vielleicht muss man das als Linker auch, wenn man sonst keinen religiösen Glauben hat.

Was du beschreibst ist nur die typische narzistische Kränkung der Atheisten, die jetzt glauben Übermensch zu sein, weil sie ja nicht an einen Gott glauben und Demut vor der Natur verloren haben.

Sie glauben nun die göttliche Vernunft zu haben und können nun als Übermensch den Thron Gottes besteigen. Sie können sich als überlegen zu religiösen Menschen wähnen und sehen nicht, dass sie letztlich auch nur Schafe sind.

Es ist das gleiche wie nach dem Mauerfall als die Rechtsextremen den DDR Bürgern als Schafen erzählten, dass sie auch Wölfe sein sein können. Höcke spielt ja die Karte. Dabei sind die ganzen Schafe jetzt nur Schafsböcke geworden und die Wölfe aus dem Westen lachen sich eins ins Fäustchen.

Ich denke aber, dass mit der Zeit auch die Schafsböcke erkennen, dass sie einer Illusion erlegen sind . Dazu zu gehören und sich als Wolf zu fühlen ist erst einmal ein tolles Gefühl, wenn man seine eigene Unbedeutendheit kennt. Aber wenn man merkt, dass man selbst zur Zielscheibe der Wölfe wird, dann wird man umdenken.

Das gleiche wird auch auf linker Seite passieren, wenn diese "Cancel Culture" auch sie trifft. Cancel Culture ist ja nichts anderes als Faschismus von links nur mit einer anderen Hermeneutik der political correctness.

Auch hier wird es ein Umdenken geben.

Ich bleibe unbeirrt Optimist/Idealist und behalte den Glauben in die Aufklärung und den Glauben in den Menschen/Menschheit. Im Gegensatz zu Kant, der sein Königsberg nie verlassen hat, konnte ich in der Welt diesen Glauben in die Menschheit finden. Vielleicht muss man das als Linker auch, wenn man sonst keinen religiösen Glauben hat.

RE: Überblick und Stand der Dinge im Juli 2020 | 22.07.2020 | 10:28

Ich habe gestern Abend mich entschieden es doch noch etwas anders zu schreiben, sodass es Biologie Oberstufenmässig, zumindest für drei Gene und den wichtigsten klinischen Symptomen bei Covid, erklärt. Es ist auch jetzt nicht reine Biochemie sondern in einen chronologischen Verlauf eingebettet was es für Soziologen wieder interessanter macht zu lesen.

Ich werde es aber jetzt in zwei Teile aufteilen. Der erste Teil sollte verständlich erklärend sein mit Quellenangaben und der zweite Teil wird wohl nur für Biochemie Interessierte spannend sein. Der erste Teil reicht aber aus um zu verstehen, dass Covid ganz sicher nicht aus Zoonose heraus entstanden ist und designed wurde.

RE: Überblick und Stand der Dinge im Juli 2020 | 21.07.2020 | 18:19

Ich schreibe gerade den 4ten Artikel zu Covid fertig und werde darlegen anhand der peer reviewed und preprint Veröffentlichungen, dass es designed wird. Es wird aber biochemie pur und für Soziologen ungeniessbar zu lesen.

Leider geht es hier nicht so einfach es auf Oberstufen Biologie Niveau runter zu brechen wie ich es bei den Physik Artikeln getan habe. Aber zumindest Mediziner oder solche die das Physikum geschafft haben, sollten es nachvollziehen können.

Es wäre dann zumindest ein echte Grundlage und kein Hörensagen, denn die Quellen sprechen als Veröffentlichungen für sich. Die Sprachbarriere kein English als Fachsprache zu können, ist dann nur die einzige Hürde.

Morgen ist er online und werde dann mit diesen 4 Artikeln erstmal abwarten was passiert.

RE: Das eugenische Zeitalter | 20.07.2020 | 21:30

Ich warte immer noch auf verwertbare Daten vor allem in Nigeria. Dort ist der rasanteste Populationsanstieg. Der Schwarzafrikanische Teil in Afrika wird es vor allem treffen. Da wird man nur keine Zahlen bekommen sondern nur Aussagen der Bestatter wie in einer BBC Sendung vor Monaten schon. Das ist das Problem. Die Leute sterben einfach zuhause in ihren Dörfern.

RE: Das eugenische Zeitalter | 20.07.2020 | 20:28

korrekt. Ich wollte es klar stellen.

Bei Transhumanismus würde es Krieg geben. Siehe Star Trek oder X-men. Also muss man Vorsorge treffen a la Huxley.

Manchmal denke ich mir, dass es vielleicht doch besser ist eine religiöse Sekte zu gründen lol

Naja vielleicht wird QAnon eine lol Dann muss aber Trump noch einiges liefern, damit das gelingt.

Ich glaube zu sehr an 300 Jahre Aufklärung. Insofern werde ich mir keinen Rückfall ins Mittelalter wünschen.

Es muss daher auch anders gehen.

RE: Das eugenische Zeitalter | 20.07.2020 | 18:48

kognitive Dissonanz oder Alzheimer?

hallino | Community Aktionen vor etwa einer Stunde @ Frank Happel

„covid19 ist eben nicht das einfallstor für verschwörte eugeniker um damit ihr unwesen in ihrem nun gekommenen zeitalter zu installieren.“

Sind Sie sicher? In sogenannten „Krisenzeiten“ blüht Fantasie, schrabbelt sich an Problemen, die nicht vorhanden sind, auf und stößt zu ungesunden Ufern vor. Auf dem Landwege, nicht schwimmernderweise. In ....

egal

RE: Das eugenische Zeitalter | 20.07.2020 | 18:26

war nur gutgemeinte Info bevor ihr beide hier eine fruchtlose Diskussion führt. Auf FB unterhält er auf meinem Profil Leute mit vielen Subkommentaren auf die sie eingehen, weil sie ihn noch nicht kennen. just experiences

RE: Das eugenische Zeitalter | 20.07.2020 | 18:21

Frank nimmt nur die blaue Pille und lehnt die rote ab. Ist zu unbequem die rote Pille zu schlucken. Das ist alles.

RE: Das eugenische Zeitalter | 20.07.2020 | 18:17

".. bzw. "man sagt" einfach nicht Eugenik dazu, das ist nicht hübsch genug. Sprich von Optimierung, Gesundheit, Glück - und es ist egal, womit:)"

Euphemismus halt: brave new world :-)