Münchhausen auf Mallorca

QUIETSCHFIDELER ANTIFASCHISMUS Die Irrfahrten des Albert Vigoleis Thelen und seiner Frau
Exklusiv für Abonnent:innen

Vigo! Ola! Vigoleis! Vigolo!« Mit seinen eigenen Worten möchte man Albert Vigoleis Thelen nachträglich schmetternd grüßen, um dann nüchtern zu beginnen: 1953 erscheint »die Insel des zweiten Gesichts«, der dickleibige Roman eines kaum bekannten Exil-Autors, in Deutschland. Thelen, geboren 1903, gestorben 1989, verließ sein Land schon vor 1933, aus »Unbehagen« an deutscher Kultur; er spürte den aufkommenden Faschismus sehr früh. Die Insel schildert die Erlebnisse der beiden Helden Vigoleis und Beatrice auf Mallorca in den Jahren 1931 bis 1936. Thelen bekommt 1954 den Fontanepreis, das Buch findet begeisterte Leser und Kritiker - und bleibt ein Fremdkörper in der Literaturlandschaft, die vom »Kahlschlag« gepr