Sägerei

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Geisterfahrt zum Brexit | 17.01.2019 | 12:17

Die antiliberalen Kapitalisten stellen alle Zeichen auf Krieg. GB und USA haben uns komplett in der Tasche. Seit Edward Snowden wissen wir nur allzu gut, dass Wirtschaft und Politik mit Informationsbomben unterminiert sind. GB springt halt noch rechtzeitig ab bevor die letzten liberal-kapitalistischen Bastionen geschleift werden. Wir sind verloren weil eine marxistische Perspektive nicht mehr existiert.

RE: Vom Flackern zum Feuer | 09.01.2019 | 11:27

Bah. Was ist denn hier los? Großer Auflauf der AfD-Rentner? Ich fasse es nicht. Trollt Euch, sonst kommt ein böser roter Mann mit dem gr0ßen Kantholz zu Euch nach Hause.

RE: Geisterstunde | 05.01.2019 | 19:52

Zurück zum Feudalismus. Sei Herr über Deine Ländereien. Erweitere Deinen Landbesitz um jeden Preis. Sei Herr über Leben und Tod.

RE: Das Digitale ist politisch | 03.01.2019 | 07:49

Das letzte Widerstandsnest gegen die totale Verbürgerlichung der Technologie. Gegen die Krawattenträger, Dampfplauderer und identitären Spinner jeglicher Coleur. International hoch angesehen, kompetent bis in die innersten Strukturen der Hardware, von Bundestagsausschüssen eingeladen, aber am Ende nur, um mal zu checken wie der Feind tickt. Die barabarische Rückständigkeit der deutschen IT ist nicht zuletzt der totalen Beratungsresistenz gegenüber der freiheitlichen IT-Szene geschuldet. Dennoch haben wir alle dem CCC sehr viel zu verdanken.

RE: Ein Gag, der keiner war | 30.12.2018 | 22:22

Ich habe ja auch nur behauptet, dass Charaktermasken wie Magda oder Frau Merkel die antiauthoriäre Bewegung nicht begreifen können. Letztere hat das in einem Interview auch mal eingeräumt. Ab Jahrgang 1980 (oder so) scheint das ein allgemeines Problem auch bei den im Westen geborenen zu sein. Die waren nicht mit Nazis oder von Nazis geprägten Pseudo-Sozialisten konfrontiert. Wenn die mal über die Stränge schlagen, dann ist es Binge-Irgendwas aber niemals Unverschämtheit und Dreistigkeit. Böhmermann und sein Team (die beiden Sidekicks sind übrigens älter) empfinde ich gradezu als Wohltat, auch wenn ich nun wirklich nicht jede Sendung bis zum Ende ertrage. Ich bewundere jedoch, wie der junge Mann sich den nächtlichen Sendeplatz in einem drittklassigen Spartensender (ZDF Neo) aneignen konnte und durch den unweigerlichen Aufstieg eine subversive Prominenz erlangen konnte. Ehre wem Ehre gebührt.

RE: Das große Fallen | 30.12.2018 | 21:58

>>Der Befürchtung, #MeToo führe zu einer neuen Prüderie und verklemmten Verbotskultur, mag man entgegenhalten, dass es um Sexualität in der ganzen Sache nicht wirklich geht, sondern um Macht.<<

Dann ist #MeToo auf ganzer Linie gescheitert, und wird auch keinen Blumentopf gewinnen können. Die Verdienste der Bewegung sind unbestreitbar -- aber ein Angriff auf Machthaber ist sie nicht. Die freuen sich über die willkommene Ablenkung.

RE: Ein Gag, der keiner war | 30.12.2018 | 21:24

Du kommst aus der Zone. Du und Deine beschissene Kanzlerin werden es niemals begreifen. J.B. untergräbt Authorität; nicht immer, aber es kommt doch immer wieder mal vor. Und das macht er für _heutige_ Verhältnisse ganz passabel. Vor 40-50 Jahren gab es bei uns eine regelrechte antiauthoritäre Bewegung, die auch eine winzige Minderheit bei Euch begeistern konnte und die auch einen späten Anti-Nazismus befeuerte. Die Nestbeschmutzer trauten sich was, auch wenn es manchmal der berühmte Griff ins Klo war. Die Nummer mit dem Desinfektionsmittel war ganz bestimmt unterirdisch schlecht, aber wegen so einem Schrott würde ich J.B. niemals als Antisemiten verdächtigen, ganz einfach weil er es nicht ist. Meine Güte, was habe ich im Spiel schon meinen ausländischen Fußballkumpels an den Kopf geschmissen? Das hat von Angesicht zu Angesicht keinerlei Relevanz, und sich 10 Jahre später darüber zu echauffieren ist komplett bescheuert.

RE: Ein Gag, der keiner war | 30.12.2018 | 21:02

Was ist den an dem Schmähgedicht von J.B. und seinem Sidekick sooo schwer zu verstehen? Der Vorwand "es ist doch nur Satire" stand gar nicht im Raum. Die Umhüllung war vielmehr: Du magst zwar ein Staatsoberhaupt sein mit den besten Anwälten hier in Deutschland, aber wir haben auch gute Anwälte und die sagen uns, dass jenes schnippische Liedchen des Kollegen Ehrig ("Erdowie, Erdowo, Erdowann") nicht justitiabel ist. Justiziabel ist in diesem Land Schmähkritik, und die ginge z.B. so .... (natüüürlich ist das alles nur eine vorgebliche Schmähkritik, gewissermaßen ein Demo, nur zur Verdeutlichung und doch sehr krass, also mit allen denkbaren Merkmalen der Schmähkritik, damit man das besser einordnen kann, was hier in D justiziabel wäre wenn man es denn ernsthaft sagen würde).

Das, was dann folgte, dieses Totalversagen der dt. Politik (ja, Merkel war schuld!), der Öffentlichkeit, der dt. Mehrheitsgesellschaft (die die Nummer nie begreifen wird wie man hier sieht), die sofortige Entfernung aus der ZDF-Mediathek, all das hatte _immerhin_ zur Folge, dass in diesem Kackland ein wilhelminischer Bullshitparagraph gestrichen wurde. Seitdem steht Jan Böhmermann bei mir noch höher im Kurs als er es wegen mehrerer herausragender Aktionen eh schon tat.

RE: Mensch, ärgere dich | 30.12.2018 | 20:44

Nein, nix wird hier auf den Punkt gebracht. Essen, Kleidung, Wohnung wächst nicht auf Bäumen, plumpst auch nicht ohne weiteres aus Maschinen selbst wenn das Kapital uns das glauben lässt. Für den irrsinnigen materiellen Aufwand unserer erbärmlichen Existenz muss immer irgendjemand richtig gemein hart arbeiten. Meine Frau und ich müssen unser arbeitsreiches Leben garantiert nicht ändern. Dann müssten sich ein paar wenige Leute einen neuen Job suchen und ca. 2500 Leute müssten zum Arztbesuch in die Stadt fahren.

Und natürlich geht es sehr wohl um die wenigen Ausnahmen von der Regel, nämlich diejenigen, denen der ganze große Laden gehört.

RE: Mensch, ärgere dich | 23.12.2018 | 18:14

Warum sollte das Leben nicht zu 90% aus Arbeit bestehen? Kommt doch auf die Arbeit an, oder?