Der Realirrsinn an deutschen Schulen, Folge 1

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Deutschlehrer M. aus T. ist ein ganz besonderer Mensch. Seine Unterrichtsstunden plant er minutengenau("Ihr habt 7 1/2 Minuten Zeit, dann will ich Ergebnisse sehen."), allerdings vergisst er regelmässig, sein Zuspätkommen miteinzuberechnen, was ihn dann zu der Drohung "Ich hab da genau so wenig Böcke drauf wie ihr, aber wenn es sein muss, überziehen wir!" veranlasst. Will man mit ihm darüber reden, kommt: "Das diskutiere ich jetzt nicht, sonst dauert alles nur länger". Wenn einem 7 Minuten nichts einfällt, dann erst der zündende Gedanke kommt, heißt es: "Das fließt dann halt in die mündliche Note mit ein, wenn du nichts schreibst" Dass einem halt nicht immer was einfällt, scheint diesem Manne unbekannt, dass Deutsch doch der ideale Ort wäre um zu diskutieren ebenso.

12:48 24.07.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

180 grad

schüler eines gymnasiums
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2