Biedermann geh’ du voran

Rechtsextremismus: Biedermann geh' du voran, du hast die weiße Weste an, gehört zur Strategie von Rechts- extremisten, die unverdächtig erscheinende "Strohmänner" als Türöffner vorschicken.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Rache des kleinen Mannes

Wer, als ein in der Fachwelt belächeltes Professörchen von mickriger Gestalt („ein Mann mittleren Alters, gefangen im Körper eines 10-jährigen Jungen“, wie ein Spötter schrieb), meint es seiner bisherigen Partei, der CDU mal so richtig heimzahlen zu können. Deshalb eine neue Partei, rechts der Union gründet, um damit endlich die Aufmerksamkeit zu erhalten, die er für seine Person und seine verschrobenen Ansichten in Fachwelt und CDU bis dahin so schmerzlich vermisste, müsste - zumal als Professor - aus Kenntnis der jüngeren deutschen Geschichte wissen, wie gefährlich es in Deutschland sein kann rechtsextreme Ressen- timents, dumpfe Vorurteile und die generelle Dummheit dieser Kreise zu bedienen.

Das Fischen im braunen Sumpf

Wer dann schließlich ganz bewusst auch noch Rhetorik und Aussagen benutzt, die seit langem als Bestandteil des Rechts- extremismus bekannt sind, muss sich nicht wundern, wenn Nazis, Rassisten, Homophobe und anderes „Gesocks“ diese Anbiede- rung an ganz Rechts, als Lockruf verstehen, der neuen Partei beizutreten, dort interne Netzwerke zu bilden und schließlich die Macht an sich zu reißen. Also, alles keine Überraschung, weil vorhersehbar.

Lächerlich gemacht

Besonders lächerlich und unglaubwürdig wurde das Männlein, als es auch dann noch vehement abstritt, dass seine neue Partei von Rechtsextremen unterwandert und immer stärker dominiert wird, als die öffentlichen Aussagen und Interviews etlicher seiner rech- ten Parteifreunde bereits überdeutlich machten, wes’ Geistes Kind sie sind.

Auch sein abgehalfterter neoliberaler Geistesverwandter, der sich offenbar langweilte, nachdem er kaum noch in Talkshows einge- laden wurde, in denen er jahrelang ein- und ausging, um die Propaganda der sog. ‚Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft’ zu verbreiten, stritt lange Zeit ab, dass die Partei ein Nazi-Problem hat.

Als dann das öffentliche Erscheinungsbild der Partei fast nur noch von Fremdenfeindlichkeit (Petry, Gauland), Homophobie (von Storch) und anderem Schwachsinn geprägt war, kam ein sog. „Weckruf“ des Parteigründers, doch da war es schon zu spät, um gegenzusteuern. Längst hatten Nazis durch massenhafte Partei- eintritte das Ruder in die Hand genommen und die Partei endgültig in die Nähe von NPD, Pro Deutschland, Die Rechte und Pegida geschoben.

Die Übernahme der Partei

Die Abwahl des Parteivorsitzenden und die handstreichartige Übernahme der Partei durch den rechten Block auf dem Essener Bundesparteitag am vergangenen Wochenende, war da nur noch folgerichtiger Höhepunkt einer lange vorbereiteten Strategie.

Und nun?

Das eigene Europa-Mandat aufgeben? Oder in Brüssel bleiben und sich von der rechten, homophoben EU-Fraktionskollegin Beatrix von Storch distanzieren, die in Essen zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt wurde - wohl als Anerkennung für ihren unermüdlichen Kampf gegen Homosexuelle und die von ihr initiierten regelmäßigen Stuttgarter Demonstrationen bekloppter Eltern, aka „besorgte“ Eltern? Von Storch ist übrigens kinderlos.

Der eigenen Abwahl zuvorgekommen

Dass der neoliberale, abgehalfterte Geistesverwandte des Parteigründers sein Amt im Vorstand schon vor dem Bundes- parteitag niederlegte, wird inzwischen nicht mehr als „edle Charakterstärke“ gegenüber Rechtsextremen in der eigenen Partei interpretiert, sondern lediglich als folgerichtig, um der eigenen Abwahl doch noch im letzten Moment zuvorzukommen.

„Biedermann geh’ du voran, du hast die weiße Weste an. Und nun hast du deine Aufgabe als unser 'nützlicher Idiot' erfüllt, uns Nazis die Türen in Talkshows und auf die Seiten von FAZ, Welt, Tagesspiegel, Focus usw. geöffnet, Du darfst jetzt gehen; wir brauchen dich nicht mehr, denn den Rest erledigen wir selbst.“

http://www.alternativefuer.de/europawahl/europaabgeordnete-afd/

http://www.europarl.europa.eu/meps/de/124820/BERND_LUCKE_home.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Lucke

http://www.europarl.europa.eu/meps/de/124823/HANS-OLAF_HENKEL_home.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Olaf_Henkel

http://www.europarl.europa.eu/meps/de/124825/BEATRIX_VON+STORCH_home.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Beatrix_von_Storch

https://de.wikipedia.org/wiki/Frauke_Petry

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Gauland

11:15 06.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Saul Rednow

Meine Themen: Rechtsextremismus - Rassismus - Homophobie - Politik - Musik u.a.
Saul Rednow

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare