Die schwäbische Hausfrau

Stuttgart ist die Hauptstadt der Bewegung
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In der deutschen Politik ist „die schwäbische Hausfrau“ längst zum Synonym geworden für

  • Sparsamkeit (von manchen auch verächtlich als „Geiz“ bezeichnet),
  • das Streben nach wertkonstantem, Besitz (Haus, Aktien etc.),
  • die personifizierte schwarze Null,
  • die ökologisch und mitmenschlich überaus korrekt handelnde und dadurch sehr beliebte kinderreiche Neubürgerin Berlins

Doch das ist längst nicht alles, wovon „die schwäbische Hausfrau“ - ob nun in ihrer Heimat weilend oder in die Diaspora verschlagen - etwas versteht.

Sie erklärt uns auch die vielfältigen Ausprägungen der menschlichen Sexualität. Die nachstehenden Bild- und Tonmitschnitte zeigen es, die während einer *homophoben Demonstration (organisiert von Rechtspopulisten) auf Stuttgarts Straßen aufgenommen wurden:

-----

Definition *Homophobie:

https://de.wikipedia.org/wiki/Homophobie

10:06 09.08.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Saul Rednow

Meine Themen: Rechtsextremismus - Rassismus - Homophobie - Politik - Musik u.a.
Saul Rednow

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare 1