Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

B | Ich spekuliere mal: Uncle Sam drückt der Welt

einmal mehr ... ...seinen Stempel auf. Wer US-Verbrechen öffentlich macht, gehört auf den elektrischen Stuhl. Noch sind Assange "nur" 175 Jahre Gefängnis angedroht. Das kann sich ändern

B | Trump will wieder Brandstifter sein

Der Iran ... ... gerät zunehmend in eine schwierige Lage. Die USA, Israel und Saudi-Arabien ziehen die Schlinge zu. Das soll auch Moskau treffen, das in Syrien auf den Iran setzt.

B | Feministische KunstKnalltüte

So macht man den Humor ... fertig. Und fordert einmal mehr das immer Perfektere, Schnellere und Sterilere. Wichtig, sich klarzumachen, welche Macht eine einzelne jounalistische Meinung hat

B | Die erträgliche Sei-lichkeit des Leichts

Wichtige Ereignisse der Weltgeschichte, die Hoffnungen unzähliger Menschen auf einen Sozialismus in Freiheit hat Kundera zuerst ausgeschlachtet und dann missbraucht.

B | Ja, richtig: optimiert töten!

Der Selbstfahrwahnsinn ... hat doch sein Gutes. Es soll weniger Verkehrstote geben. Und man stelle sich vor, wir radierten in diesem Rahmen vor allem Unholde aus. Das perfekte WIN-Win!

B | Sahra ist gestürzt - die perfekte Dummheit!

Die Hardliner der Linken haben es endlich geschafft. Sahra Wagenknecht ist entmachtet. Damit aber dürften die vermeintlichen Richtungskämpfe in der Partei nicht beseitigt sein. Im Gegenteil.

B | Die RP wieder mal im TIEF

Riesige Aufmachung .. am internationalen Frauentag und alles nur darauf angelegt, die Grundmotive für diesen Tag klein zu reden. "Sie waren die Ersten" servierte einen Mix, der verwirren soll

B | Niemand bereitet den runden Tisch

Bewusste Konfrontation... ... heißt das, was derzeit in Venezuela läuft. Und es findet sich kein Mediator, der die zerstrittenen Parteien an einen Tisch ruft. Wo bleiben die Obrador und Mujica?

B | Zu feige, um das Thema "Stella" ethisch ...

... sauber darzustellen? Was sich Katharina Schmitz mit "Mach mir ein Kind" im Freitag, Ausgabe 3/2019, erlaubt, ist unerhört. Sie würgt T. Würger ohne inhaltlich auf sein Buch einzugehen

B | FRONTAL und KONTRASTE disqualifizieren sich

Chemnitz und Russland. Jetzt wird auch in sogenannten zeitkritischen Sendungen aktiv gehetzt. Eine zunehmende regierungsamtliche Berichterstattung ist man ja gewohnt, aber so etwas ..?