Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

B | Diese Brände sind eine Schande

Völlig unverständlich ... dass in so vielen Ländern die Wälder und Savannen brennen und niemand von außerhalb Hilfe leistet. Dabei gibt es weltweit riesige Löschkapazitäten

B | Vergesst die KlimaZiele!

Vor uns flackern ... ... allenfalls Irrlichter. Die Akteure polarisieren und löschen einander aus. Das Volk ist zweigeteilt - vor allem aber unwissend, ignorant und apatisch

B | Das Geld muss in die Erde investiert werden

Kaku hat Recht ... Er sagt, was ich schon ein Jahrzehnt lang in alle Welt posaune: Der Mensch muss sich um den Bestand unseres Planeten kümmern. Und allrelevante Prestige-Objekte beERDIgen

B | Macht so weiter und ihr geht unter

Die GroKo bleibt stabil ... was die rechten SPDler in die Lage versetzt, ihr defätistisches Spiel weiter zu spielen. Dass das mit Blick auf die kommenden Wahlen ins Verhängnis führt, ist sicher

B | Der Kaufrausch hat die Proteste erstickt

Eher enttäuschend: In den großen Städten mag "Friday for Future" einiges gegen die BlackFriday-Junkees erreicht haben. Hier im Umfeld von Düsseldorf war nichts davon zu spüren.

B | Das KlimaPaket: Es kann noch schlimmer werden

Keine Frage ... das, was die GroKo klimapolitisch ins Gesetz gießt, ist keine "Wegmarke", sondern eine erbärmliche Lachnummer. Die Wissenschaft hat das längst bewiesen.

B | Sie verspielen die Zukunft unserer Kinder

Ein impertinentes .... Verhalten. Anders kann das, was die Regierung zum Klimaschutz offeriert hat, nicht bezeichnet werden. Es gibt keinen energischen Schritt nach vorn. Nur Unentschlossenheit

B | Rackete, Teil 3

Ein Freispruch für ... Carola Rackete wäre das einzige gerechte Urteil, weil diese Frau unter Inkaufnahme vieler Risiken moralisch handelte. Ihr Prozess muss Europa aufrütteln.

B | Rackete, Teil 2

Retten wie überall sonst Die Übergangsphase von heute bis in eine Zeit ohne Fluchtnotwendigkeit ist das Problem. Doch wer gezielt zum Retten ausschwärmt, ist kein Problemlöser - im Gegenteil

B | Die Zeitung mal wieder ein Flop!

Man gibt sich abgefahren ... und schiebt die Karre einmal mehr in den Dreck. Ich frage mich, ob es nicht tausende interessante Themen gibt , über die zu berichten sich lohnte. Ist das Faulheit?