Die Restauration läuft bereits oder ... komm zurück GUTTI!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In welcher Verfassung sich zu Guttenberg derzeit befindet und wie er seine Verfassung verträgt (vgl. seine Doktorarbeit „Verfassung und Verfassungsvertrag“) ist derzeit nicht bekannt. Es liegt mir auch fern auf einen am Boden Liegenden weiter herumzutrampeln. Wenngleich die Feststellung „am Boden“nicht unbedingt zutreffen muss. Denn ganze Heerscharen von K.T.-Anhängern scheinen bereits jetzt sein Comebeck vorzubereiten. Glaubt man der „Rheinischen Post“ dann formiert sich gerade das Volk, um in Demos des Freiherrn Rückkehr zu fordern. Möglich, dass diese Leute, die die Infragestellung promotorischen Brauchtums offenbar noch immer nicht richtig bewerten können, die Einführung des Dr. plag. beabsichtigen. Wäre dieser Trend erfolgreich, dann stünde der sofortigen Rückkehr des Freiherrn in die Politik nichts mehr entgegen. Vorläufig aber scheint noch alles in die alte Richtung zu laufen. Frau Merkel berief einen neuen Minister und schob einen anderen in die Kasernenecke.

Parallel dazu bemühen sich immer mehr Leute mit Doktortitel diese zu rechtfertigen bzw. auf die Lauterkeit bei deren Erwerb hinzuweisen. Völlig verständlich. Denn im Netz soll sich eine kleine Gruppe von Doktorjägern rekrutiert haben, die je nach Mittelaustattung, politischer Großwetterlage und Landtagswahl die Scanner anwirft, um missliebige oder zum Abschuss befohleneProtagonisten als Epigonen/Plagiatoren zu entlarven. Der Run auf Doktorarbeiten bringt die Universitäten bereits in Erklärungsdruck. Denn viele der Texte sollen derzeit mit dem Vermerk „anonyme Dauerausleihe“ verschwunden oder von Amts wegen für die Ausleihe gesperrt sein. Dem treten die Investigativen mit harschen Mittel entgegen. Sie wollen eine Liste der nicht verfügbaren Werke mit Titel und Namen ins Netz stellen. Apropos: Gestern Abend hieß es bei ZDF.log in (ZDF info), das Gesundheitsminister Dr. Rösler seinen Titel von der Website genommen habe. Keine Ahnung, ob das stimmt oder nur heiße Luft war. Sie können ja mal nachschauen.

Dr.-Ing. Ulrich Scharfenorth, Ratingen

www.stoerfall-zukunft.de

14:07 03.03.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

Kommentare 1