Statt Polemik bitte mehr Konstruktives

Das Impfprozedere schon nach wenigen Tagen zu diskreditieren, ist unverantwortlich. Da sitzen leider viele im selben Boot. Weil Meckern eben Spaß macht und zu nichts verpflichtet ....
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist einfach nur ärgerlich, was der sonst so souveräne Jacob Augstein zum Thema „Corona“ ablässt https://www.freitag.de/autoren/jaugstein/unheilige-allianz. Wieder wird nur abgewatscht, statt sachlich zu informieren. Was sollen Hinweise auf größere Bestellerfolge der USA oder Israels (will J.A. die sonst so verfemte Spekulation auf Dinge/Geschehnisse/Kurse ... nun für Impfstoffe hoffähig machen?). Warum trifft er die Polizei gerade vor Schlitten fahrenden Kindern? Warum erklärt er Drosten und die Riege der WissenschaftsJournalisten zu FachIdioten (ich denke dabei insbesondere an die engagierte und überaus intelligente Korinna Hennig)? Und wieso spricht er- völlig übertrieben - von einer Notstandsregierung?

Jacob Augstein hätte sich rechtzeitig mit seiner Kollegin Baureithel kurzschließen sollen https://www.freitag.de/autoren/ulrike-baureithel/das-impfdebakel. Sie hatte es drauf, ausgewogener und sachkundiger zu berichten. Aber auch ein Blick in die FAZ Sonntagszeitung (o, wie übel!) hätte hier weiter geholfen https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/holpriger-impfstart-haette-spahn-es-allein-machen-sollen-17136415.html. Auch die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Frau Prof. Alena Buyx, vermittelt anschaulich, was man spartenübergreifend wissen muss (FAS vom 10. Januar 2021, S. 11: „Das Ringen ums richtige Maß ist anstrengend“).

Der harzige Impfkomplex – das kann man nach sorgfältiger Recherche schnell feststellen - ist eben nicht mit ein paar bösen Schlägen gegen Spahn und Co. aufzulösen.

Ulrich Scharfenorth, Ratingen

www.stoerfall-zukunft.de

18:13 11.01.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

Kommentare