Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

... habe soeben im öffentlich rechtlichen Fernsehen (ZDF) die Terroristen-Klamotte "Operation:Kingdom" gesehen. Was dem Zuschauer mit diesem Drecksfilm zugemutet wurde, sprengt jede Vorstellungskraft: Einer von 5.000 saudischen Parasiten-Prinzen als Vasall/Marionette der ölsaufenden USA, in allen Ecken böse Terroristen, die den Öl-Prinzen und den USA-Ölauspumpern ans Zeug wollen. Dazu eine Bande wildgewordener FBI-Agenten, die einen terroristischen Anschlag aufklären wollen und nach bluttriefendem Gemetzel Lollys an hinterbliebene Kinder verteilen. Kinder greifen nett zu und die Mütter lächeln. Dann die widerlich anmutenden Beileidsbekundungen der FBI-Sieger bei den Hinterbliebenen des gefallenen Verbindungsoffiziers. 100 gemetzelte Terroristen und 0 Tote beim FBI. Das Ganze wie eine Blutrausch-Mär aus tausend und einer Lüge. Null Lagebeschreibung, Null Ausgewogenheit und 1x Anspruch bei TV-Spielfilm. Da kann man den Redakteuren des ZDF nur gratulieren. Derartigen Mist habe ich bisher nur bei den Privatsendern vermutet. Eine Schande für unsere Medienwelt!!! Nikolaus Brender wurde von Roland Koch geschasst - wir alle sind empört darüber. Doch für ihn hatte es ein Gutes. Er musste "Operation: Kingdom" nicht verantworten.
Ulrich Scharfenorth, Ratingen
www.stoerfall-zukunft.de

00:41 08.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

Kommentare 8