Zocken bis der Hunger kracht

Spekulation Nahrung Darüber, ob die Spekulation auf Rohstoffe die Preise für Agrarprodukte nach oben treibt und den Hunger in der Dritten Welt verstärkt, ist ein heftiger Streit entbrannt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es gibt dringenden Handlungsbedarf. Zwei Wissenschaftler haben versucht, die weltweite Spekulation auf Lebensmittel (hier am Beispiel der Indexfonds) zu bagatellisieren, ja mehr noch: sie bezeichnen sie als notwendiges Instrumentarium und Schutz für die Agrarwirtschaft http://wcms.uzi.uni-halle.de/download.php?down=29121&elem=2666988. Sind diese Leute Lobbyisten von Banken und Agrarverbänden? Wie ist es möglich, dass in der Süddeutschen Zeitung die allseits bekannten Vorwürfe von Dirk Müller, Hans-Heinrich Bass, Thilo Bode, Heiner Flassbeck und Jean Ziegler gegen zahlreiche Banken und Versicherungen so sang- und klanglos als hysterisch abgetan werden. Wer führt denn hier wen vor? Und warum erfährt der Bürger noch immer nicht, wie die Dinge konkret beschaffen sind, wie viele Spekulationsmöglichkeiten es mit welches Papieren gibt und wo auf welche Weise maßgeblich Schaden angerichtet wird. Es ist einfach unerträglich, wie hier ein hoch sensibles und wichtiges Thema auf Allgemeinplätzen verramscht wird. Ich erwarte hier Aufklärung und zwar sofort. Es kann und darf an dieser Stelle nicht zwei Wahrheiten geben. Der Hunger von fast 1 Milliarde Menschen klagt an. Es ist an der Zeit, dass die Fachleute mit konkreten Beispielen für Zockerei oder aber mit solchen, die Zockerei ausschließen oder aber … mit Beweisen für beide Spielarten aufwarten!

Nachtrag vom 23. Mai 2013 auf meiner Website : Aus zwei Richtungen kamen bereits Antworten: Professor Hans-Heinrich Bass verwies auf einen interessanten Beitrag zum Thema http://www.welthungerhilfe.de/ueber-uns/mediathek/whh-artikel/spekulation-mit-nahrungsmitteln-2013.html?type=6663&tx_rsmmediathek_fe1%5Baction%5D=singleDownload&cHash=8d6e3a57496376c88864264d39c79588. Ähnlich reagierte Contact finance Watch und lud mich ein, folgenden Beitrag zu lesen http://www.finance-watch.org/presse-de/pressemitteilungen/413-investing-not-betting-fw-positionspapier-mifidii?lang=de . Leider ist der ausführliche Bericht "Investing not betting" in englisch verfasst http://www.finance-watch.org/ifile/Publications/Reports/Investing-not-betting-Finance-Watch-position-paper-on-MiFID-22.pdf - eine Übersetzung ist nicht verfügbar. Wer bitte erstellt sie ??? Auf freitag.de gab es einen weiteren Hinweis zum Thema http://www.handle-fair.de/

Ich bedanke mich ganz herzlich für die Resonanz!

Dr. Ulrich Scharfenorth, Ratingen

www.stoerfall-zukunft.de

20:45 23.05.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

Kommentare 17