Schlimmer

Bin politisch sehr Interessiert, als ehemaliges SPD-Mitglied aber mittlerweile auch sehr desillusioniert.
Avatar
RE: Unten ohne | 14.09.2018 | 22:06

Mein Vorschlag: "Wenn es zwischen Ihnen beiden funkt: Die wichtigste Frage ist dann, sind Sie positiv oder negativ geladen?"

RE: Liebe Westdeutsche | 11.09.2018 | 18:43

Der Artikel hat einen Schwachpunkt: Er geht nicht darauf ein, warum ausgerechnet Sachsen so speziell rechts-negativ aus dem Rahmen fällt. Mit Erklärungsversuchen, die den ganzen Osten betreffen bleibt das Rechts-Phänomen in Sachsen ein Rätsel. Und Sachsen war während des Nationalsozialismus auch schon extremer als andere Gegenden. Nämlich rechts-extrem.

RE: Subjektivität skalieren | 30.12.2016 | 06:22

Nicht zu vergessen ist der GIGO-Effekt. Garbage In, Garbage out. Bei der deutschen Version von Wikipedia ist dazu lesen, es handele sich um um eine scherzhafte Phrase aus der Informatik. Beim Informatikstudium wurde mir der Begriff jedoch ohne scherzhaften Anklang vorgestellt.

Datenverarbeitung ist ja das Reagieren eines Systems auf Eingabedaten. Man nehme an, man hätte einen absolut richtig arbeitenden Algorithmus. Diesen füttert man mit Daten, die nicht 100% korrekt sind. In der Folge kann daher nicht nur ein etwas inkorrektes Ergebnis erwartet werden. Sondern es ist sogar möglich, kommt eben auf den Algorithmus und die Daten an, dass unglaublich unsinnige Ergebnisse erzielt werden, aufgrund von Eingabedaten, die vielleicht nur etwas ungenau waren. Je komplexer Algorithmus und Datenlage sind, umso größere "Überraschungen" sind möglich. Das ist m.E. auch der Aufhänger für die "42" aus Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis".

So, nun kommt aber zusätzlich noch in Betracht, dass Algorithmen selbst fehlerbehaftet sein können. Oder aber die Tatsache, dass der Algorithmus nur einen beschränkten Eingabebereich hat, in dem er korrekt arbeitet. Nehmen wir mal die Gleichung für die Auslenkung einer Stahlfeder (Wendel), wenn sie mit einem Gewicht belastet wird. Diese Gleichung ist nicht universell. bei steigendem Gewicht wird sich die Stahlfeder irgendwann verformen. Wenn das passiert ist, wird eine solche Stahlfeder nie wieder, egal, mit welchem Gewicht sie belastet wird, das ursprüngliche Verhalten aufweisen.

Fazit: Es besteht eine große Gefahr, je mehr sich die Menschheit auf Problemlösungen durch Algorithmen verlässt. Je größer der Nutzen eines Algorithmus ist, etwa durch seine Komplexität, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich auf dessen Ergebnisse verlassen wird, obwohl sie möglicherweise Unsinn sind. Einfach weil es kaum noch jemand gibt, der in der Lage ist oder sich die Mühe macht, das Ergebnis zu hinterfragen.