Fragen an Radio Erdoğan

Witz nach der Blutwäsche: Bereits nach der Armenien Resolution sollte Cem Özdemir zum Bluttest. Nach dem gescheiterten Putsch entlässt Erdoğan Richter und entzieht auch 24 Radiosendern die Lizenz.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Fragen an Rado Eriwan

In Anlehnung an die Witze über den berühmten Sender "Radio Eriwan", der niemals wirklich existierte, in den achtziger Jahren aber ein Symbol für die Meinungsfreiheit bzw. deren Zensur in den Ländern des ehemaligen Ostblocks wurde, kam nach der Meldung, dass Recep Tayyip Erdoğan mittlerweile Tausende Richter, Anwälte, Staatsbedienstete entlassen, und nun auch 24 Radio- und Fernsehsendern die Lizenz entzogen hat, der Gedanke, dass sich dieser alte politische Witz gut auf die aktuelle Situation in der Türkei beziehen ließe. Vermutlich böte das eine Menge Potential, auch vor dem Hintergrund, der verantwortlich ist für das abhängige Verhältnis der EU zu diesem, gemessen an unseren viel zitierten Werten und europäischen Maßstäben, eigentlich nicht akzeptablen Partner.

Radio Erdoğan

Vor allem aber Erdoğans Äußerung über Cem Özdemir, dem er, ganz in der Diktion von Blut und Rassenzugehörigkeit absprach, türkisches Blut in seinen Adern zu haben, hat mich zu einer ersten Variation auf einen alten Radio Eriwan Witz bewogen:

»Frage an Radio Erdoğan: Stimmt es, dass in der Türkei auch die Flöhe und Wanzen einen Putsch machen können?

Antwort: "Im Prinzip ja, denn auch in ihnen fließt aufständisches Blut. Zum Glück haben wir die aber alle aus dem Staatsdienst entlassen"«

12:58 20.07.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

schna´sel

Flüchte nichtin ein Land,in dem der GeizhalsSchätze hortet
schna´sel

Kommentare