schopi

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Sollte die Polizei durchgreifen? | 30.11.2020 | 15:37

Ganze Härte des Gesetzes ? Da fehlt die Abwägung. Der Begriff Superspreaderevent stammt von Innenevents (die Bar in Ischgl). An der frischen Luft ist die Ansteckungsgefahr sehr gering. Klare soll der Gesetzesverstoß verhindert und geahndet werden. Kann man aber auch anders praktizieren.

RE: Am Tiefpunkt | 12.09.2020 | 13:03

Zitat: "Für die Annahme, dass höchste staatliche Stellen Russlands hinter dem Anschlag stecken könnten, spricht einiges. Russland agiert international als machtbewusster Staat, der sich gegebenenfalls auch militärisch exponiert wie in Syrien oder Libyen." Es tut mir Leid, aber das ist doch kein Argument. Wo ist der Zusammenhang ?

RE: Jede Menge Maskeraden | 30.07.2016 | 18:04

Sehr merkwürdig finde ich in diesem Artikel die in einem Halbsatz verpackte Bemerkung von Herrn Herden zu Jens Stoltenberg, dem NATO- Genersekretär:

"..., dessenUrteilskraft gegenüber Russland trotz der noch kurzen Amtszeit über jeden Zweifel erhaben ist, ..."

Dies ist natürlich ohne "jeden Zweifel" eine zulässige persönliche Meinung von Herrn Herden über Herrn Stoltenberg.

Was diese Bemerkung in einem Artikel über die Türkei zu suchen hat, erschließt sich allerdings nicht.

Da die Politik des Westens bzw. der NATO bzw. bzw. von Herrn Stoltenberg gegenüber Russland von enormer Bedeutung ist und politsch durchaus umstritten ist ( viele - und auch ich - vertreten die Meinung : Der Westen/die NATO/Stoltenberg, vorangetrieben durch die USA, die wiederum ganz eigene - globale- Interessen verfolgen, rücken Russland durch Nato-Osterweiterung und durch vieles damit zusamenhängendes militärisch extrem "auf den Pelz" und Russland reagiert nur darauf), und Herr Stoltenberg ein Repräsentat dieser umstrittenen Politik ist, frage ich mich , warum Herr Herden Herrn Stoltenberg hier ohne jeden sachlichen Zusammenhang, wenn auch nur in einem Nebensatz, aber deutlich genug, "lobhudelt". Ist das nicht eine Art Propaganda ?

Herr Herden, schreiben Sie doch bitte für einen der nächsten Ausgaben des "freitag" einen Hauptartikel mit dem Titel:

"Die Urteilskraftdes Nato-Gerealsekretärs Jens Stoltenberg gegenüber Russland ist über jeden Zweifel erhaben".

Ich würde mich darüber sehr freuen, insbesonder über die nachfolgende Diskussion.