Wenn man seine Identität verliert

Google und Onlinekonten Was passiert, wenn man seine Online-Identität verliert? Eine Warnung an alle, die allzu vertrauensselig ihr digitales Leben auf kostenlosen Konten aufbauen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Online-Tod kommt am Nachmittag: "Sie sind ausgeloggt" und kommen nicht wieder hinein. Wer in einer digitalen Welt lebt, muss auch digitale Opfer beklagen. Das kostenlose Google-Konto meiner Freundin liegt seit Montag auf dem Friedhof, vermutlich in den Händen eines russischchinesischiranischen Hackers oder eines soziophoben Zwölfjährigen aus Bielefeld - wer weiß das schon?

Wie sonst nur der mit allerlei berechtigtem Argwohn bedachte Facebook-Account hat sich das Google-Konto zu einem digitalen Türöffner, Schlüsselbund und Identitätsnachweis entwickelt. "Melden Sie sich hier mit Google an", "Folgen Sie mir auf Google+", "Bestätigen Sie Ihre Identität mit Ihrer G-Mail-Adresse" – ein Online-Account wird zum digitalen Personalausweis. Google verwaltet Dokumente (GoogleDocs), speichert persönliche Daten in der Cloud (GoogleDrive), verwaltet die persönliche digitale Mediathek (YouTube, GoogleBooks) und vieles, vieles mehr.

Alles weg. Und Google interessiert das überhaupt nicht.

Man hat meine Freundin gehackt. Unwiderbringlich. Der Täter war schlau, hat das ganze Konto in Sekundenschnelle erobert und eine Wiederherstellung mit Nutzermitteln völlig unmöglich gemacht. Zehn Jahre digitale Identität - weg.

Sucht man nun Unterstützung, wird man lapidar auf die Googles "Supportforen" verwiesen. Dort ergeben die Helfer, welche alles andere als das Happy-Gute-Laune-Feeling des Do-Not-Be-Evil-Konzerns Google verströmen, dem Schicksal Ihres Gottes Googles: "Und ich hatte für mich beschlossen, dass ich auf mehrwöchige Wartezeiten, bei denen am Ende doch nichts mehr herauskommt, keine Hoffnung mehr setze." schreibt Susanne und drückt genau das aus, angesichts dieser Situation empfindet.

Google hat keinen Support für einfache Konten

Es gibt keine Unterstützung, nirgends. Der Patient ist tot. Was anderswo mit einem simplen Identitätsabgleich, Kopie des Personalausweises oder ähnliches, ganz schnell erledigt wäre, ist bei Google unmöglich. Die gigantische Maschine hat keinen Menschen in sich, der so etwas kann. Wenn Deine digitale Identität verloren ist, setz ihr einen Grabstein. Du bekommst Sie nicht wieder.

Eine Warnung

Google nimmt alles von uns und gibt uns... was eigentlich? Jede unserer Suchanfragen, jede unserer Bewegungen bis zum Zucken des Mauszeigers ist für Google ein Gewinn. Wir werden durchgerastert bis auf die Zellebene. Mit jeder Information, die wir bei Google suchen, geben wir mehr von uns preis, als wir an Information durch Google gewinnen.

Das alles ist man bereit in Kauf zu nehmen. Den kommentarlosen Diebstahl der eigenen Identität jedoch nicht.

Doch wenn man sieht, wie Bundesjustizminister Heiko Maas immer wieder vor die blaue F-Wand rennt, hinter der sich Straftäter, Rufmörder und Volksverhetzer gut versteckt fühlen, ahnt man mehr als deutlich, was der deutsche Verbraucherschutz beim großen G erreichen kann - nichts.

10:01 17.08.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

schumporat

Autor, Texter, Leser, Redakteur, Techniker
schumporat

Kommentare