Scream Queen

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: „Wir wollen besser leben“ | 04.07.2020 | 09:36

"Aber wenn wir über ein ganz anderes Tier sprechen ..."

"a wholly different animal" ist eine englische Redewenung und bedeutet schlicht "etwas (seinem Wesen nach) völlig Anderes". Mit Tieren hat das eher weniger zu tun.

RE: Sex muss sterben | 27.12.2019 | 08:49

"Während Frauen zwischen 30 und 40 sich gerade in allerlei Sachbüchern erklären lassen, dass sie Verlangen haben dürfen, lernen, dass die Klitoris ein recht großes Organ ist, dass sie ... auch „Nein“ sagen müssen, erficken sich junge Frauen selbstverständlicher ihre Identität."

Komisch, Frauen über, sagen wir, 50 wussten das alles längst. Und nein, sie "müssen" nicht Nein sagen, sondern sie können, wenn sie wollen. Ansonsten klingt das - in seiner schwer rebellischen Attitüde - alles reichlich albern.

RE: „Ich werde nicht ernst genommen“ | 26.11.2019 | 08:43

"Als weibliche Regisseurin ..."

Vielleicht bei Gelegenheit mal das schöne Wörtchen "Pleonasmus" googeln?

RE: „Ich entscheide, dass das Tier jetzt stirbt“ | 08.11.2019 | 08:58

"Wenn sie die vertrockneten Blätter sterbender Buchen sieht, blutet ihr Herz"

Blutet ihr DAS Herz, muss es heißen.

RE: „Der Staat braucht unser Geld nicht“ | 30.06.2019 | 10:03

"Der Staat will...Gesundheitseinrichtungen, ein Rechtssystem. Jemand muss diese Sachen anbieten und im Gegenzug Geld als Zahlungsmittel akzeptieren"

heisst übersetzt, alles wird von der privatwirtschaft geregelt, also neoliberalismus pur

Nein, heißt übersetzt, dass der Staat diese Dinge anbietet und dafür Geld - sprich Steuern - nimmt.

"Anstatt andere Länder zu überfallen und Sklaven nach Hause zu bringen, gibt es heute die Steuerpflicht."

die versteckte begründung dafür dass staatshaushalt nicht nur unnötig ist sodner auch noch morlaisch völlig verwerflich

Nö, die Erklärung dafür, dass es den Staatshaushalt überhaupt gibt. Weil er eben nicht moralisch verwerflich oder gar unnötig ist, im Gegensatz zu Krieg und Sklaverei.

den rest hab ich mir echt erspart.

Das merkt man. Lesen wil gelernt sein.

RE: Ich find mich gut | 30.06.2019 | 09:05

"Und weil die Erzählung von den Paaren, aus denen nichts werden kann, hier mit der Erzählung von einem Roman verknüpft ist, aus dem ebenfalls nichts wird, da das melancholische Mädchen beim Verfassen dieses Werks nicht über den ersten Satz des zweiten Kapitels hinauskommt", ist der Film "sexistisch"? Wie belieben?

RE: Im Kreislauf der Ausbeutung | 05.05.2019 | 08:52

Die Reinigung des Badezimmers in "Psycho" dauert keine zehn, sondern gerade einmal dreieinhalb Minuten, und schnell geschnitten ist die Szene natürlich auch nicht, denn das wäre nach der Schnittorgie des Duschmordes eher kontraproduktiv.

RE: „Wir brauchen die Männer“ | 26.01.2019 | 09:22

"... dass unsere Gesellschaft so divers ist wie noch nie, nicht nur in Bezug auf Frauen, sondern auch auf sexuelle Minderheiten ..."

Merke: In "unserer Gesellschaft" gab es früher nicht nur sehr viel weniger - und weniger vielfältige - Frauen, sondern auch praktisch keine sexuellen Minderheiten. Wer's glaubt ...

RE: Aufruf zum Mitmachen: Wir lesen "Zeitoun" von Dave Eggers | 07.03.2011 | 13:23

"Where the Wild Things Are" ist nicht von Spike Lee, sondern von Spike Jonze.