Das ist so schön, ich muss gar nicht kotzen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://media.tumblr.com/tumblr_kwq1pzRVq41qzip4l.jpg

Schweden. Dieses Land, in dem die Elche abgeschossen, Mando Diao und ihre Freunde aber unbehelligt Plattenmillionäre werden dürfen. Als ob es nicht genug von diesen 16-Jährigen Mangelernährten gibt, die sich einreden, ihre Gegend sei die langweiligste der Welt. Und die sich deshalb enge Jeanshosen anziehen, Gitarren umhängen und dann ins Mikro brüllen, dass sie unbedingt vögeln oder viel Bier trinken wollen.

Nun aber Applaus für die schwedische Band Yamon Yamon. Der Name klingt wie „Superlecker“ auf Kinderjapanisch, doch die vier Musiker lassen diesen ganzen Frisuren-Jeans-Quatsch gleich beiseite und machen mit den üblichen Instrumenten überaus unübliche Musik.

In dem Song The Darker Place klingt die Band wie Death Cab For Cutie zu der Zeit, als die US-Amerikaner es dem Hörer noch nicht so einfach machten wie heute, plus nullkommanulleins Prozent Freejazz. Da sollte der Hörer gleich mal beim Hören aufs Meer schauen, wenn die Sonne darin versinkt. Oder aus dem Zugfenster, wenn die Bahn irgendwo zwischen Fulda und Eisenach unterwegs ist und es auch noch regnet.

Der Song The Darker Place ist hier als kostenloser Download verfügbar. Genauso wie die ebenso tolle B-Seite You Are So Clothes To My Heart. Das überragende Debütalbum der Band erscheint heute, am 29. Januar. Es heißt This Wilderness.

Foto: Tendervision

19:28 29.01.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 1